Durchimpfung stärkt Wirtschaft

EUR/GBP: Pfund gewinnt merklich an Wert


Das Währungspaar Euro (EUR) zum britischen Pfund (GBP) präsentiert sich seit Anfang dieser Woche wieder äußerst stark und konnte etliche Kursmarken für sich entscheiden. Mit zunehmender Durchimpfung der Bevölkerung zieht der Konjunkturmotor auf dem Inselstaat wieder merklich an und stärkt dadurch die heimische Währung.

Großbritannien erlebte während der Coronakrise zunächst einen herben Wirtschaftseinbruch, auch setzte der Brexit noch Eins oben drauf. Doch mit zunehmender Durchimpfung der Bevölkerung ist der Konjunkturmotor schneller angesprungen, als von Vielen erwartet worden war. Das gab dem Pfund entsprechenden Auftrieb und sorgte zu Beginn dieser Handelswoche für eine dynamische Rallye beim Pfund Sterling. Ein Blick auf den Chartverlauf offenbart sogar einen nachhaltigen Bruch der für ein Kaufsignal notwendigen Triggermarke von 0,8664 GBP beim Währungspaar EUR/GBP. Die rasche Trendumkehr und ausbleibende Anschlusskäufe könnten das britische Pfund weiter stärken und den Euro klar ins Abseits schicken. Sogar frische Jahrestiefs wären bei dieser Konstellation vorstellbar, was entsprechende Short-Positionen auf das Paar erlauben würde einzugehen.

Rallye abgebrochen

Bei diesen Kursmustern erscheint eine Rallyefortsetzung sehr unwahrscheinlich, ein nachhaltiger Wochenschlusskurs unterhalb von 0,8664 GBP dürfte zu Anschlussverkäufen zunächst auf die Jahrestiefs von 0,8472 GBP führen. Darunter würde das Paar erst wieder im Bereich zwischen 0,8277 und 0,8282 GBP einen tragfähigen Boden vorfinden. Bis dahin könnte sich ein direktes Short-Investment durchaus auszahlen, hierzu könnte dann das Open End Turbo Short Zertifikat WKN MA4UDL zum Einsatz kommen. Auf der Oberseite müsste dagegen mindestens ein Niveau von 0,8750 GBP zurückerobert werden, damit Aufwärtspotenzial an die nächstgrößere Hürde von 0,8864 GBP frei wird.

EUR/GBP (Wochenchart in GBP)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 0,8623 // 0,8664 // 0,8719 // 0,8746
Unterstützungen: 0,8560 // 0,8472 // 0,8415 // 0,8282

Fazit

 

Sehr wahrscheinlich hat sich der Aufwärtstrend der letzten Monate umgekehrt und macht nun Rücksetzer zurück auf die Jahrestiefs bei 0,8472 GBP möglich. Darunter könnten sogar Abschläge auf 0,8277 GBP bevorstehen, durch den Einsatz des Open End Turbo Short Zertifikates WKN MA4UDL ergibt sich hierdurch ein maximales Renditepotenzial von 125 Prozent. Die Zielmarken im Schein liegen rechnerisch bei 4,01 und 6,28 Euro. Wird ein Direktinvestment in Erwägung gezogen, sollte eine Verlustbegrenzung ein Niveau von 0,8665 GBP vorerst nicht unterschreiten, wodurch sich ein möglicher Ausstiegskurs von 1,76 Euro im vorgestellten Zertifikat ergibt.

Strategie für fallende Kurse
WKN: MA4UDL Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 2,73 – 2,76 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 0,8816 GBP Basiswert: EUR/GBP
KO-Schwelle: 0,8816 GBP akt. Kurs Basiswert: 0,8581 GBP
Laufzeit: Open end Kursziel: 6,28 Euro
Hebel: 36,2 Kurschance: + 125 Prozent
Quelle: Morgan Stanley

Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück