Das könnte sogar reichen

EUR/GBP: Gegenbewegung jetzt möglich


Bereits seit gut drei Wochen wertet das britische Pfund (GBP) gegenüber dem Euro (EUR) merklich auf und erreichte im gestrigen Handel eine wichtige Unterstützungszone. An diesem Niveau könnte das Paar kurzfristig wieder zur Oberseite abdrehen und dem Euro somit den Rücken stärken.

Nachdem beim Währungspaar EUR/GBP im Bereich von 0,85 GBP zu Beginn dieses Jahres ein Mehrfachboden ausgebildet werden konnte, verlor das Pfund dynamisch an Wert und schoss über seinen bis dahin bestehenden Abwärtstrend direkt an die Verlaufshochs aus 2016/2017 um 0,93 GBP aufwärts. An dieser Stelle wurde anschließend eine Korrekturbewegung favorisiert, die auch wie erwartet einsetzte und das Paar bis auf das Ausbruchsniveau um 0,896 GBP wieder abwärts gedrückt hat. An dieser Stelle könnte sich jetzt durchaus ein tragfähiger Boden ausbilden und für eine zwischengeschaltete Erholungsbewegung des Euro sorgen. Noch ist dies allerdings eine Annahme, könnte aber bei einer festeren Gemeinschaftswährung durchaus in einen direkten Handelsansatz führen.

Dreh- und Angelpunkt 0,90 GBP

Vorausgesetzt das Währungspaar EUR/GBP kann nachhaltig und mindestens per Tagesschlusskurs über das Niveau von 0,90 GBP zulegen, könnte sich zeitweise eine Erholungsbewegung an 0,91 GBP und den dortigen Widerstandsbereich aus Ende 2018 breitmachen. Anschließend müsste die Sachlage neu bewertet werden. Bis dahin ließe sich aber über eine Investition beispielsweise in das Open End Turbo Long Zertifikat WKN MC222E eine schöne Rendite von 40 Prozent herausholen. Für den Fall eines Kursrutsches unter 0,89 GBP dürfte noch einmal die Unterstützungszone von 0,8839 GBP zum Tragen kommen. Gelingt es an dieser Stelle für keine nachhaltige Stabilisierung zu sorgen, müssten weitere Abgaben in den Bereich von 0,8691 GBP zwingend einkalkuliert werden.

EUR/GBP (Wochenchart in GBP)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 0,9000 // 0,9015 // 0,9045 // 0,9061
Unterstützungen: 0,8945 // 0,8921 // 0,8885 // 0,8839

Fazit

 

Gelingt ein Kursanstieg über 0,90 GBP beim vorgestellten Währungspaar auf Tagesschlusskursbasis, würde ein Lauf in Richtung 0,91 GBP sehr wahrscheinlich werden. Für diesen Fall können sich Investoren beispielshalber über das Open End Turbo Long Zertifikat WKN MC222E vorbereiten und am Ende eine Rendite von schnellen 40 Prozent erzielen. Der Anlagehorizont umfasst nur wenige Tage und sollte einer engmaschigen Beobachtung unterliegen. Im vorgestellten Schein ergibt sich somit ein Zielbereich von 5,32 Euro, eine Verlustbegrenzung unter den gestrigen Tagestiefs von 0,8885 GBP erfordert einen Ausstiegskurs von 2,91 Euro. Da es sich bislang noch um eine Handelsidee handelt, sollten tendenziell kleinere Handelsgrößen anvisiert werden.

Strategie für steigende Kurse
WKN: MC222E Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 3,76 – 3,79 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 0,8634 GBP Basiswert: EUR/GBP
KO-Schwelle: 0,8634 GBP akt. Kurs Basiswert: 0,8968 GBP
Laufzeit: Open end Kursziel: 5,32 Euro
Hebel: 26,37 Kurschance: + 40 Prozent
Quelle: Morgan Stanley

Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.




Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück