Ausbruch

Brent-Öl: Ziele fest im Blick


Seit dem 8. Januar konsolidiert der Ölpreis grob seitwärts, aber der daraus resultierende Boden nimmt immer weiter Form an. Schon bald könnte es zu einem erfolgreichen Abschluss und Kaufsignal kommen.

Ende letzten Jahres notierte der Ölpreis der Nordseesorte Brent Crude noch im Bereich von 50 US-Dollar und markierte damit seinen vorläufigen Höhepunkt im vorausgegangenen Ausverkauf. Dabei verhalf die untere Trendbegrenzung bestehend seit 2016 zu einer raschen Stabilisierung und anschließendem Trendwechsel. Doch nachhaltig über den EMA 50 auf Tagesbasis kam der Ölpreis noch nicht, zudem blockiert ein markanter Horizontalwiderstand bei rund 64 US-Dollar einen weiteren Preisanstieg. Der Kursverlauf seit Mitte November lässt Charttechniker aber längst aufhorchen, Brent Crude Öl ist im Begriff eine sehr saubere inverse SKS-Trendwendeformation abzuschließen und könnte auf Sicht der kommenden Monate größeres Kurspotenzial freisetzen.

Der jüngste Pullback aus Anfang dieser Woche scheint ein jähes Ende zu nehmen, am Donnerstag waren wieder deutlich anziehende Kursnotierungen über den 50-Tage-Durchschnitt bei 61,70 US-Dollar zu verzeichnen und deuten auf eine mögliche Ausbruchbewegung über die zentrale Hürde von 64 US-Dollar hin. Damit könnte jetzt die rechte Schulter fertiggestellt worden sein, Ziele oberhalb des Kauftriggers lassen sich um den EMA 200 und dem Niveau von rund 69,50 US-Dollar ableiten. Innerhalb eines kurzzeitigen Pullbacks wären auf Sicht von nur wenigen Tagen Rückläufer zurück an den Support von rund 58,00 US-Dollar durchaus noch möglich. Nur unter das Niveau der linken Schulter darf der Ölpreis nicht mehr abrutschen. Für eine erfolgreiche Aktivierung der Formation müsste demnächst aber noch das Niveau von rund 64,00 US-Dollar überwunden werden. Anderenfalls muss unter der Marke von 57,94 US-Dollar mit einem Test der Dezembertiefs bei 49,93 US-Dollar gerechnet werden.

Brent Crude Öl Future (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 62,74 // 64,00 // 64,92 // 66,21
Unterstützungen: 61,70 // 61,04 // 59,49 // 58,90

Mit einem Mini Future Long (WKN VF2G2D) können besonders risikofreudige Anleger, die von einem steigenden Ölpreis ausgehen, mit einem Hebel von 14,3 überproportional davon profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt dabei 4,24 Prozent. Der Einstieg in die spekulative Position bietet sich dabei stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an und könnte im Basiswert bei 59,45 US-Dollar platziert werden. Im Mini Future Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs bei 1,54 Euro. Ein Ziel nach oben könnte um 69,50 US-Dollar liegen. Für diese spekulative Idee beträgt das Chance-Risiko-Verhältnis 2,6 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: VF2G2D Typ: Mini-Future Long
akt. Kurs: 3,01 – 3,02 Euro Emittent: Vontobel
Basispreis: 57,69 US-Dollar Basiswert: Brent Crude Oil Future
KO-Schwelle: 59,41 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 62,23 US-Dollar
Laufzeit: Open end Kursziel: 4,83 Euro
Hebel: 14,28 Kurschance: + 160 Prozent
Quelle: Vontobel


Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück