Bald 100 US-Dollar?

Brent-Öl: Hurrikan Florence kommt


Der Ölpreis ringt mit der Marke von 80 US-Dollar. Steigt er darüber, könnte sich daraus eine neue Dynamik ergeben, die die aktuelle Konsolidierung beenden würde. Preistreibend kann sich auch die beginnende US-Hurrikan-Saison auswirken, die derzeit mit Florence vor der US-Küste tobt.

Fundamental: Neben dem charttechnisch günstigen Moment, den der Anstieg über 80 US-Dollar mit sich bringen könnte (siehe unten), meldete die staatliche Energy Information Administration (EIA) gestern einen Rückgang der Bestände um 5,3 Millionen Barrel. Das war mehr als erwartet, wobei das private American Petroleum Institute (API) sogar ein Minus von 8,6 Millionen prognostiziert hatte. Ein weiterer Ölpreistreiber befindet sich derzeit noch über dem Atlantik, soll aber am Freitagmorgen US-Ortszeit in den beiden Carolinas auf Land treffen. Mit Florence nähert sich der vielleicht schwerste Hurrikan der letzten 30 Jahre der US-Ostküste und könnte sich auf die Ölproduktion auswirken.

Technisch: Brent Crude ringt erneut mit dem Widerstand um 80 US-Dollar. Mitte Mai, Anfang Juli und nun im September versuchen die Notierungen, diese Hürde zu überwinden. Die Folge der sich wiederholenden Versuche war eine Abwärtstendenz, die den vorherigen Aufwärtstrend ablöste. Nachdem der Brent Future auf der Unterseite bis 70 US-Dollar nachgegeben hatte, stoppte die Rückwärtsbewegung nach dem jüngsten Versuch bereits um 75,60 US-Dollar, so dass die Notierungen diesen Anlauf aktuell fortsetzen können. Gelingt jetzt der nachhaltige Sprung über die 80 US-Dollar, könnte nach dem Ende der aktuell laufenden Konsolidierung ein Anstieg bis 100 US-Dollar die Folge sein.

Brent Future (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Brent Future (Wochenchart in US-Dollar)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 79,56 // 80,13 // 80,66
Unterstützungen: 75,64 // 71,19 // 70,30

Mit einem Mini Future Long (WKN MF4XXC) können risikofreudige Anleger, die vom steigenden Ölpreis der Sorte Brent Crude ausgehen, jetzt überproportional profitieren. Der Abstand zur Stopp-Loss-Barriere beträgt dabei 17,0 Prozent. Der Einstieg in die spekulative Position bietet sich stets unter der Beachtung eines risikobegrenzenden Stoppkurses an. Dieser könnte im Basiswert bei 75,30 US-Dollar platziert werden. Im Mini Future Long ergibt sich daraus ein Stoppkurs bei 9,90 Euro. Ein Ziel nach oben könnte sich um 100 US-Dollar ergeben. Für die spekulative Idee beträgt das Chance-Risiko-Verhältnis 5,6 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: MF4XXC Typ: Mini-Future Long
akt. Kurs: 13,14 – 13,15 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 63,81 US-Dollar Basiswert: Brent Future
KO-Schwelle: 65,30 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 79,05 US-Dollar
Laufzeit: Open end Kursziel: 31,20 Euro
Hebel: 5,2 Kurschance: + 137 Prozent
Quelle: Morgan Stanley


Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine kontinuierliche Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück