Da braut sich etwas zusammen

Brent Crude Oil tritt auf der Stelle


Der Rohölpreis der Nordseesorte Brent Crude kommt nicht vom Fleck, Konjunktursorgen und eine schwächer Nachfrage halten das Preisniveau unten. Technisch aber braut sich eine für Käufer beunruhigende Sachlage zusammen.

Die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) und ihre Partner haben in diesem Jahr die Förderung gedrosselt, um das Überangebot einzudämmen. Gebracht hat es aber nur wenig. Angesichts aktueller Prognosen, dass es im kommenden Jahr erneut zu einer Überversorgung kommen dürfte, plädieren zahlreiche Marktbeobachter für eine Ausweitung der Drosselung – vorsorglich. Technisch präsentiert sich der Ölpreis seit August dieses Jahres in einer groben Seitwärtsbewegung, mit einem dazugehörigen Ausreißer auf 71,95 US-Dollar hervorgerufen durch die Anschläge auf die größte saudische Ölraffinerie im September. Das ganze Konstrukt wird durch einen Doppelboden um 56,00 US-Dollar auf der Unterseite begrenzt. Der Kursverlauf seit Anfang August konnte sich jedoch noch zu einer technischen SKS-Formation entwickeln und ein entsprechendes Verkaufssignal unterhalb der dazugehörigen Nackenlinie um 56,00 US-Dollar auslösen. Damit wurde auch der übergeordnete Aufwärtstrend bestehend seit 2016 einen Bruch erleiden.

OPEC-Treffen im Dezember

Solange sich der Ölpreis der Nordseesorte Brent Crude oberhalb von 56,00 US-Dollar aufhält, ist kein größerer Handlungsbedarf gegeben. Erst bei einem Bruch dieser Marke und regelkonformen Auslösung der vorliegenden SKS-Formation dürfte besagtes Abwärtspotenzial zunächst in den Bereich von 52,00 US-Dollar freigesetzt werden. Darunter könnte es sogar noch auf 49,93 US-Dollar abwärts gehen. Über ein Investment beispielsweise in das Open End Turbo Short Zertifikat WKN VE2W5K können Anleger von diesem Szenario überdurchschnittlich profitieren und am Ende eine Rendite von 400 Prozent erzielen. Für eine merkliche Entspannung beim Ölpreis müsste hingegen mindestens das Niveau des 200-Tage-Durchschnitts bei aktuell 46,00 US-Dollar überwunden werden. In diesem Fall bestünde die Möglichkeit eines Anstiegs zurück an 69,50 US-Dollar.

Brent Crude Öl (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 60,64 // 62,00 // 63,20 // 64,00
Unterstützungen: 58,26 // 57,38 // 56,15 // 55,28

Fazit

 

Für den Fall eines nachhaltigen Kursrutsches (vorzugsweise Wochenschlusskurs) unter das Niveau der Nackenlinie bei 56,00 US-Dollar kann mit dem sukzessiven Aufbau von Short-Positionen mit einem Ziel bei 49,93 US-Dollar begonnen werden. Über das vorgestellte Open End Turbo Short WKN VE2W5K ergibt sich hierdurch ein Renditepotenzial von attraktiven 400 Prozent. Mit einem kurzen Zwischenhalt muss dabei um 52,00 US-Dollar gerechnet werden. Ziel des Scheins läge dann bei 6,64 Euro, eine Verlustbegrenzung angesetzt bei 58,50 US-Dollar gemessen am Basiswert ergibt einen Ausstiegskurs im vorgestellten Zertifikat bei 1,04 Euro. Als Anlagehorizont werden nur wenige Wochen veranschlagt.

Strategie für fallende Kurse
WKN: VE2W5K Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 1,20 – 1,21 Euro Emittent: Vontobel
Basispreis: 60,30 US-Dollar Basiswert: Brent Crude Oil Future
KO-Schwelle: 60,30 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 59,02 US-Dollar
Laufzeit: Open End Kursziel: 6,64 Euro
Hebel: 39,72 Kurschance: + 400 Prozent
Quelle: Vontobel


Bei Mini Future und Open End Optionsschein findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück