Quälender Verlauf

Brent Crude Oil: EMA 200 noch unbezwungen


Seit dem Ende der dynamischen Aufwärtsbewegung Anfang Juni quält sich der Ölpreis der Nordseesorte Brent Crude förmlich nach oben und kommt schlichtweg nicht über die Hürde bestehend aus dem 200-Tage-Durchschnitt hinüber. Mit anziehender Weltwirtschaft legen aber auch die Preise dieses Rohstoffs sukzessive wieder zu.

Noch zu Beginn des Jahres markierte der Rohölpreis der Nordseesorte Brent Crude bei 73,99 US-Dollar seinen Höhepunkt, anschließend setzten jedoch wegen eines Streits unter den Erdöl fördernden Ländern und einer Produktionsausweitung deutliche Verluste ein. Die Corona-Krise verstärkt diesen Effekt noch zusätzlich und zwang das schwarze Gold schlussendlich auf 15,98 US-Dollar bis Mitte April abwärts. Seitdem läuft wieder eine größere Erholungsbewegung und reichte in einem ersten Schritt an 43,41 US-Dollar heran. Seit Juni allerdings hat sich die Aufwärtsdynamik merklich abgeschwächt, auf der Oberseite begrenzt der 200-Tage-Durchschnitt (rote Linie) verlaufend um 45,86 US-Dollar ein Weiterkommen des Ölpreises. Sollte es jedoch gelingen diese Hürde zu meistern, könnte die zähe Handelsphase endlich wieder dynamischen gewinnen weichen.

EMA 200 im Blick

Solange zahlreiche Volkswirtschaften noch immer mit angezogener Handbremse fahren, sind auch keine größeren Sprünge beim Ölpreis zu erwarten. Ein Investment dürfte sich daher nur auf mittel- bis langfristiger Basis lohnen. Aus technischer Sicht besteht oberhalb der Hürde bestehend aus dem EMA 200 bei 45,86 US-Dollar eine weitere Anstiegsmöglichkeit auf ein Niveau von 48,92 US-Dollar und somit ein Kurslückenschluss aus Anfang März. Wer sich ebenfalls auf die bullische Seite schlagen möchte, kann hierzu beispielsweise auf das Open End Turbo Long Zertifikat WKN MA1K0B zurückgreifen. Zuvor sollten aber noch einmal Rücksetzer in den markanten Unterstützungsbereich um den EMA 50 (blaue Linie) bei 42,20 US-Dollar einkalkuliert werden. Größere Verkaufssignale ergeben sich dagegen erst darunter, dann wären sogar Rückläufer auf 36,00 US-Dollar vorstellbar.

Brent Crude Öl (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 45,86 // 46,23 // 47,30 // 50,00
Unterstützungen: 44,49 // 44,27 // 43,41 // 42,20

Fazit

 

Unter der Annahme und technischen Gesichtspunkten eines Kurssprungs über den EMA 200 bei 45,86 US-Dollar wäre ein anschließender Lauf in Richtung 48,92 bzw. 50,00 US-Dollar möglich. Durch den Einsatz des Open End Turbo Long Zertifikates WKN MA1K0B ergibt sich somit eine maximale Rendite-Chance von 55 Prozent. Der vorgestellte Schein dürfte am Ende entsprechend bei 6,31 Euro notieren. Eine Verlustbegrenzung sollte jedoch nicht fehlen, ist aber auch nicht höher als zunächst 44,00 US-Dollar anzusetzen. Daraus ergibt sich ein möglicher Ausstiegskurs von 3,07 Euro im vorgestellten Zertifikat.

Strategie für steigende Kurse
WKN: MA1K0B Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 4,06 – 4,10 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 40,6203 US-Dollar Basiswert: Brent Crude Oil Oct20
KO-Schwelle: 40,6203 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 45,33 US-Dollar
Laufzeit: Open end Kursziel: 6,31 Euro
Hebel: 6,0 Kurschance: + 55 Prozent
Quelle: Morgan Stanley


Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück