Händler nutzen jeden Raum

Brent Crude Oil: Bis zum Äußersten ausgereizt


Seit Anfang Juni ist die Erholungsbewegung beim Rohöl der Nordseesorte Brent Crude zum Erliegen gekommen, es hat sich eine immer enger werdende Konsolidierung eingestellt. Auf der Oberseite wird sie durch die Kursmarke von 43,41 US-Dollar begrenzt, auf der Unterseite hält ein kurzfristiger Aufwärtstrend dagegen. Langsam, aber sicher scheint sich der Eindruck einer baldigen Auflösung der explosiven Lage aufzudrängen, technisch kann die Sachlage eindeutig identifiziert werden.

Allerdings stehen den technischen Gegebenheiten fundamentale Gegengewichte entgegen, aus informierten Kreisen bereiten russische Ölkonzerne im kommenden Monat wieder einen Anstieg der Ölproduktion vor und könnten somit einen zunehmenden Verkaufsdruck herbeiführen. Aus technischer Sicht liegt seit Anfang Juni ein steigendes Dreieck vor, dass häufig in Trendrichtung ausgerichtet ist und weitere Kursgewinne nahelegt. An die Anfang März gerissene Kurslücke zwischen 42,08 und 48,92 US-Dollar trauten sich Käufer bislang nicht heran, allerdings muss schon sehr bald eine Entscheidung fallen, damit das aktuelle Konstrukt weiter aufrechterhalten werden kann. Spannender könnte die Ausgangslage derzeit kaum sein, entweder schießt der Ölpreis hoch und schließt die Kurslücke, oder aber es kommt zu einem massiven Ölpreisverfall, was die fundamentale Nachrichtenlage stützen würde.

Hopp oder top

Die nächste Richtungsentscheidung muss erst noch abgewartet werden, aus technischer Sicht bestünde durchaus die Möglichkeit eines Ausbruchs über 43,41 US-Dollar mit einem anschließenden Lauf an die Oberkante der Anfang März gerissenen Kurslücke bei 48,92 US-Dollar. Fundamental allerdings könnte sich durchaus ein Ausverkauf zunächst in Richtung 40,00 US-Dollar einstellen, darunter auf die breite Unterstützung um 36,00 US-Dollar. Hier sollten Anleger in den kommenden Stunden sehr aufmerksam vorgehen, für den Fall eines Ausbruchs zur Oberseite könnte überproportional durch den Einsatz des Open End Turbo Long Zertifikates WKN VP5DR6 partizipiert werden. Die mögliche Rendite-Chance beliefe sich in diesem Fall dann auf Sicht von nur wenigen Tagen auf bis zu 180 Prozent.

Brent Crude Öl Future (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 43,41 // 45,00 // 46,47 // 37,35
Unterstützungen: 42,25 // 41,32 // 39,47 // 36,00

Fazit

 

Für den Fall eines nachhaltigen Wochenschlusskurses oberhalb von 43,50 US-Dollar kommt das Open End Turbo Long Zertifikat WKN VP5DR6 ausgestattet mit einem Hebel  von 17,5wie gerufen. Bei einem Kursanstieg sowie Kurslückenschluss auf 48,92 US-Dollar kann binnen weniger Handelstage somit eine Rendite von 180 Prozent erzielt werden. Äquivalent dürfte der Schein dann im Bereich von 6,96 Euro notieren. Eine Verlustbegrenzung angesetzt unterhalb von 41,00 US-Dollar legt einen Ausstiegskurs von 0,12 Euro nahe. Dem entgegen steht jedoch die brodelnde Gerüchteküche um eine Ausweitung der Erdölproduktion und somit Abwärtsdrucks auf den Schmierstoff der Weltwirtschaft.

Strategie für steigende Kurse
WKN: VP5DR6 Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 2,18 – 2,19 Euro Emittent: Vontobel
Basispreis: 40,13 US-Dollar Basiswert: Brent Crude Oil Future
KO-Schwelle: 40,13 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 42,39 US-Dollar
Laufzeit: Open end Kursziel: 6,96 Euro
Hebel: 17,5 Kurschance: + 180 Prozent
Quelle: Vontobel

Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück