Konsolidierung nutzen

Bitcoin-Future: Erste Welle ist durch


Das Kryptopaar Bitcoin (BTC) in US-Dollar (USD) drohte Mitte Juli noch eine große Verkaufsformation auszulösen, seitdem hat sich das Chartbild in den letzten Tagen sichtlich verbessert und brachte enorme Kursgewinne hervor. Seit einigen Stunden konsolidiert das Paar nun abwärts, die erste große Kaufwelle dürfte nun der Geschichte angehören.

Noch zu Beginn dieses Jahres hat sich bei der Kryptowährung Bitcoin eine finale Aufwärtsbewegung auf 65.052 US-Dollar eingestellt, seit Mai fristet der Wert ein Schattendasein in einer Seitwärtsspanne zwischen 28.816 und grob 42.000 US-Dollar. Dabei hat sich seit Anfang 2021 jedoch eine potenzielle SKS Formation herauskristallisiert, deren Nackenlinie verläuft um 28.816 Zählern und wurde Mitte Juli fast aktiviert. Das kommt in polnische Marktteilnehmer jedoch verhindern und führten in den letzten zwei Wochen zu einem enormen Kurssprung auf knapp über 42.000 US-Dollar und zugleich den EMA 200. Seit gut vier Tagen konsolidiert der Bitcoin wieder abwärts und hat seine erste Kaufwelle klar beendet. Die zweite abwärts gerichtete Konsolidierungswelle bietet aber hervorragende Chancen für einen erneuten Long-Einstieg auf einem tieferen Kursniveau, da jede Kursbewegung mindestens dreiwellig ausfällt.

In 1-2-3-Erholung

Kurzfristige Abschläge finden Platz zunächst bis zum EMA 50 verlaufend bei 36.531 US-Dollar, darunter sogar bei glatt 34.369 US-Dollar. Von da an werden erste wichtige Stabilisierungstendenzen erwartet, im Erfolgsfall könnte daraus die zweite große Kaufwelle mit Zielen um 45.000 US-Dollar folgen. Eine überschießende Welle könnte sogar zurück an die Aprilzwischentiefs bei 50.612 US-Dollar heranreichen und würde sich für ein Long-Investment mehr als anbieten. Geht es dagegen unter 32.910 US-Dollar mit dem Bitcoin abwärts, würden dagegen Abschläge zurück auf die Supportzone der letzten Monate um 29.000 US-Dollar drohen.

Bitcoin-Future (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 29.033 // 40.497 // 42.632 // 45.000 US-Dollar
Unterstützungen: 27.552 // 36.533 // 35.214 // 34.369 US-Dollar

Fazit

 

Die genaue Auswertung der laufenden Konsolidierung hält Abschlagspotenzial auf 34.369 US-Dollar für den Bitcoin bereit, wo sich die letzte mögliche Trendwendemöglichkeit für die Wiederaufnahme der Mitte Juli gestarteten Rallye wiederfindet. Von dort aus könnte es dann wieder zurück an die aktuellen Monatshochs bei 42.632 Punkten aufwärtsgehen, darüber werden weitere Zugewinne an 45.000, maximal aber 50.612 US-Dollar erwartet. Durch den Einsatz des Mini Future Long Zertifikats WKN VQ9X3D ließe sich dadurch eine Renditechance von 50 Prozent erzielen. Der Wert des Scheins dürfte in diesem Zusammenhang auf 16,27 Euro zulegen. Eine Verlustbegrenzung sollte die letzte potenzielle Trendwendestelle um 34.369 US-Dollar jedoch nicht überschreiten, daraus ergibt sich ein möglicher Ausstiegskurs im Zertifikat von 7,15 Euro.

Strategie für steigende Kurse
WKN: VQ9X3D Typ: Mini-Future Long
akt. Kurs: 10,58 – 10,69 Euro Emittent: Vontobel
Basispreis: 27.029,01 US-Dollar Basiswert: Bitcoin-Future
KO-Schwelle: 31.080,00 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 38.247,20 US-Dollar
Laufzeit: Open end Kursziel: 16,27 Euro
Hebel: 3,0 Kurschance: + 50 Prozent
Quelle: Vontobel


Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück