Kriecht vor sich hin

Baumwolle: Geduld zahlt sich aus!


Der Baumwollpreis steckt seit Sommer letzten Jahres noch immer in einem ungebrochenen Abwärtstrend fest, obwohl der Agrarrohstoff zuletzt an seiner Abwärtstrendlinie förmlich entlang kriecht. Scheinbar warten Investoren auf das richtige Signal, um aus der potenziell bullischen Flagge auszubrechen und den Baumwollpreis merklich in die Höhe zu treiben.

Ein derartiges Szenario kann lediglich mit einem erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen zwischen den USA und China gelingen, vorausgesetzt US-Präsident Donald Trump schafft es, verbindliche Exportquoten durchzusetzen – gleiches trifft übrigens auch auf Soja zu. Bis dahin dürfen sich Investoren in Geduld üben und dem unspektakulären Kriechgang des Baumwollpreises entlang der Abwärtstrendlinie zusehen. Einen kritischen Punkt erreicht der Preis jedoch unterhalb der Kursmarke von rund 60,00 US-Cent. Aus technischer Sicht wird jedoch weiterhin ein Ausbruch zur Oberseite favorisiert, der Mehrfachwiderstand um 66,50 US-Cent sollte hierzu aber erst noch überwunden werden.

Im Schneckentempo

Die technische Auswertung ist eindeutig, oberhalb der Kursmarke von mindestens 66,50 US-Cent (besser den beiden Durchschnitten EMA 50/200) einhergehend mit einer positiven Nachrichtenlage zum Handelsstreit zwischen den USA und China wären Kursgewinne an das nächsthöhere Widerstandsniveau von 72,45 US-Cent vorstellbar. Mittelfristig dürfte das 61,8 % Fibonacci-Retracement im Fokus stehen und erlaubt auf Sicht der nächsten Monate sogar einen Kursanstieg an 79,09 US-Cent. Für dieses Szenario können sich Investoren gewinnbringend durch eine Beteiligung beispielsweise an dem Open End Turbo Long Zertifikat WKN VE1M24 engagieren. Fällt der Baumwollpreis mindestens per Wochenschlusskurs unter das Niveau von 60,00 US-Cent zurück, müssten noch einmal die Jahrestiefs bei 56,19 US-Cent als Unterstützung herhalten. Sollte dieses Niveau für eine nachhaltige Stabilisierung nicht ausreichen, wären für die nächsten Monate Rückläufer sogar auf 55,00 bzw. glatt 50,00 US-Cent vorstellbar.

Baumwolle (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 66,50 // 67,88 // 69,78 // 72,45
Unterstützungen: 63,45 // 61,72 // 60,00 // 56,19

Fazit

 

Die Höhe des Baumwollpreises steht und fällt mit der Nachrichtenlage zum Handelsstreit zwischen den USA und China. Aus technischer Sicht kann aber erst oberhalb von Minimum 66,50 US-Cent eine deutlich gesteigerte Eintrittswahrscheinlichkeit für einen fortgesetzten Anstieg an 72,45 US-Cent, darüber 79,09 US-Cent abgeleitet werden. Im vorgestellten Open End Turbo Long Zertifikat WKN VE1M24 ergibt sich hierdurch ein maximales Renditepotenzial von knapp 100 Prozent. Ziel des Scheins läge dann bei 1,07 Euro. Eine Verlustbegrenzung angesetzt unterhalb der Marke von 60,00 US-Cent erfordert hingegen einen Ausstiegskurs von 0,06 Euro. Eine Investition sollte jedoch erst bei eindeutiger Signallage und einem Kursstand oberhalb der genannten Triggermarke erfolgen.

Strategie für steigende Kurse
WKN: VE1M24 Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,53 - 0,54 Euro Emittent: Vontobel
Basispreis: 0,5892 US-Dollar Basiswert: Cotton Future
KO-Schwelle: 0,5892 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 0,6429 US-Dollar
Laufzeit: Open end Kursziel: 1,07 Euro
Hebel: 11,2 Kurschance: + 100 Prozent
Quelle: Vontobel


Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück