Audi hat zu kämpfen

AUS/USD: Zähe Konsolidierung


Beim Währungspaar australischer Dollar (AUD) zum US-Dollar (USD) spielt sich seit etwas mehr als einer Woche ein zäher Kampf um den EMA 200 sowie einen mittelfristigen Abwärtstrend ab. Kurzfristig scheint der Audi im Vorteil zu sein, der Abwärtstrend dominiert aber noch immer. Das muss jedoch nicht so bleiben!

Von etwas weiter weg betrachtet beherrscht seit Anfang 2018 ein intakter Abwärtstrend das Handelsgeschehen beim paar AUD/USD, nachdem ein Doppelhoch bei 0,8136 USD aufgestellt worden war. Die Abgaben reichten bis ins dritte Quartal letzten Jahres und einen Wert von 0,6671 USD abwärts. In diesem Bereich versucht sich seit Anfang August jedoch ein größerer Doppelboden breitzumachen und erlaubte einen ersten Anstieg an den Zweifachwiderstand bestehend aus dem 200-Tage-Durchschnitt um 0,6925 USD sowie den mittelfristigen Abwärtstrend zu vollziehen. Das dazugehörige Triggerniveau für den erfolgreichen Abschluss des Doppelbodens bildet die Marke um 0,6865 USD und wurde vor wenigen Tagen überwunden. Jetzt sammelt die bullische Seite offenbar weitere Kräfte für einen Ausbruch und damit einen astreinen Trendwechsel auf mittelfristiger Basis. Hier dürfte es demnächst noch sehr spannend zugehen!

EMA 200 muss fallen

Ausgehend von der gesamten Chartkonstellation seit Sommer 2019 spiegelt eine eindeutige Bodenbildung wider, eine Aktivierung kann allerdings erst oberhalb des 200-Tage-Durchschnitts von 0,6925 USD erfolgen. Erste Zielzone würde dann das glatte Niveau von 0,70 USD lauten, darüber könnte sich das Paar raschen in den Bereich von 0,7077 USD begeben. Anschließend ist aber mit einem Rücksetzer zurück auf das Triggerniveau des Doppelbodens um 0,6865 USD zu rechnen, wodurch mittelfristig eine inverse SKS-Formation entstehen könnte und noch sehr viel höhere Kursnotierungen für 2020 erlauben würde. Als Zugvehikel können sich Anleger beispielsweise das Open End Turbo Long Zertifikat WKN VE23BC etwas näher ansehen, häufigen Lesern dürfte dies aber schon bekannt vorkommen. Eine zunehmende Eintrübung des Chartbildes würde sich bei einem Rückläufer zurück unter den 50-Tage-Durchschnitt (blaue Linie) bei 0,6830 USD (steigend) ergeben. Dann dürfte es kurzfristig auf 0,68 USD abwärts gehen. Ob dann aber nicht noch einmal die Jahrestiefs bei 0,6671 USD in den Fokus der bärischen Marktteilnehmer geraten, müsste erst noch abgewartet werden.

AUD/USD (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 0,6913 // 0,6925 // 0,6972 // 0,7000
Unterstützungen: 0,6883 // 0,6861 // 0,6833 // 0,6811

Fazit

 

Ein direktes Long-Investment kommt lediglich für sehr spekulativ ausgerichtete Anleger infrage, defensive Investoren warten hingegen erst noch einen Kurssprung über den 200-Tage-Durchschnitt sowie das Niveau von mindestens 0,6925 USD ab. Das kurzfristige Ziel von 0,7077 USD würde im Open End Zertifikat WKN VE23BC einen Zielkurs von 2,83 Eurobedeuten. Die maximale Renditechance aus dem Stand heraus beträgt bis zu 130 Prozent, ein Ausstiegskurs sollte bei einem direkten Long-Investment zwingend unter dem Niveau von 0,6830 USD angesetzt werden. Im Schein wären das dann 0,60 Euro.

Strategie für steigende Kurse
WKN: VE23BC Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 1,22 – 1,23 Euro Emittent: Vontobel
Basispreis: 0,6767 US-Dollar Basiswert: AUD/USD
KO-Schwelle: 0,6767 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 0,6899 US-Dollar
Laufzeit: Open end Kursziel: 2,83 Euro
Hebel: 50,80 Kurschance: + 130 Prozent
Quelle: Vontobel


Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Bank Vontobel Europe AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück