Jahrestiefs im Fokus

AUD/USD: Scheinbar weiter abwärts


Beim Währungspaar australischer Dollar (AUD) zum US-Dollar (USD) macht sich immer mehr Skepsis in Bezug auf eine rasche Erholung breit. Das Paar droht ganz im Gegenteil auf seine Jahrestiefs zurückzufallen.

Insgesamt herrscht seit dem Doppelhoch aus 2017/2018 beim Währungspaar AUD/USD ein langfristiger Abwärtstrend, der zu Beginn dieses Jahres ein Verlaufstief von 0,6747 USD hervorgebracht hat. Damit fiel das Pärchen auf ein Mehrjahrestief zurück, dass sogar unter dem aus Anfang 2016 lag. Kurzfristig konnte das Pärchen zwar wieder über die Marke von rund 0,70 USD zurückkehren, in den letzten Wochen wurde dieses Niveau aber unlängst wieder unterschritten und einem regelkonformen Retest unterzogen. Aktuell kämpf AUD/USD um die Maitiefs. Aus technischer Sicht ist ein Rückfall zurück auf die Jahrestiefs so gut wie in Stein gemeißelt und eröffnet entsprechende Handelsmöglichkeiten auf der Unterseite.

Der erfolgreiche Retest der Hürde um 0,70 USD Anfang dieses Monats und die darauf folgenden Abgaben zurück auf die Maitiefs signalisieren weitere Abgabebereitschaft. Ein Blick auf den Kursverlauf seit November letzten Jahres offenbart zudem ein fallendes Dreieck, das in der Charttechnik ohnehin als Trendfortsetzungsmuster übergeordneter Natur gilt und das Handelsgeschehen seit dem Jahreswechsel 2017/2018 noch eine Zeit lang dominieren dürfte. Ein Short-Investment eröffnet aktuell ganz gute Handelsansätze auf der Unterseite und sollte schon bald frische Mehrmonatstiefs hervorbringen können. Abgaben zurück auf die Jahrestiefs von 0,6747 USD scheinen unausweichlich zu sein. Für eine merkliche Entspannung müsste das Paar AUD/USD hingegen mindestens über das Niveau von 0,7150 USD zurückkehren. Nur hierdurch ließe sich kurzfristiges Aufwärtspotenzial in Richtung 0,7205 beziehungsweise 0,7295 USD ableiten.

AUD/USD (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 0,6886 // 0,6900 // 0,6935 // 0,6961
Unterstützungen: 0,6861 // 0,6836 // 0,6811 // 0,6776

Für diese Handelsidee wurde speziell das Open End Turbo Short Zertifikat WKN DDY2QA herausgesucht. Der Schein besitzt einen Hebel von knapp 50, dass für eine ausreichend hohe Rendite selbst bei kleinen Schwankungen sorgt. Bei einem Ziel an den Jahrestiefs von 0,6747 USD ergibt sich im Schein eine Renditechance von 80 Prozent. Das Stoppniveau von 0,6910 USD ergibt im Zertifikat ein Stoppkurs von 0,76 Euro, das Ziel hingegen liegt bei 2,22 Euro. Eine engmaschige Beobachtung bleibt bei den aktuellen Umbrüchen jedoch unerlässlich. Das dazugehörige CRV beläuft sich bei einem Einstieg unter den Maitiefs auf 2,1 zu 1.

Strategie für fallende Kurse
WKN: DDY2QA Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 1,21 - 1,23 Euro Emittent: DZ Bank
Basispreis: 0,70 USD Basiswert: AUD/USD
KO-Schwelle: 0,70 USD akt. Kurs Basiswert: 0,68720 USD
Laufzeit: Open end Kursziel: 2,22 Euro
Hebel: 49,77 Kurschance: + 80 Prozent
Quelle: DZ Bank

Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur DZ Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück