Ohne Pause weiter rauf

Aluminium-Future: Nächster Halt bei...


Ende 2020 brach der Aluminium-Future in US-Dollar dynamisch über seinen vorausgegangenen und langfristigen Abwärtstrend aus und etablierte dadurch ein klares Kaufsignal. Auch konnten bereits markante Hürden aus dem Weg geräumt werden, bestehende Long-Positionen sollten jetzt aber enger abgesichert werden.

In den Jahren zwischen 2011 und grob Mitte 2019 tendierte der Aluminiumpreis sichtlich abwärts und fiel von 2.500 US-Dollar je Tonne auf gerade einmal 1.110 US-Dollar abwärts. Erst an dieser Stelle drehte der Future zur Oberseite ab, womit eine volatile Bodenbildungsphase gestartet wurde. Der Kauftrigger lag damals bei 1.500 US-Dollar, darüber verlief allerdings noch der langfristige Abwärtstrend und bildete eine zusätzliche Hürde. Diese konnte der Aluminium-Future jedoch dynamisch überwinden und schoss zugleich über 2.000 US-Dollar hinaus. Weitere Zugewinne sind stark anzunehmen, allerdings rücken auch schon wieder gewisse Widerstände aus 2012 bis 2015 in den Fokus der Händler. Zweifelsohne sollten bestehende Long-Positionen nun einer engeren Überprüfung ausgesetzt werden, insbesondere das Stopp-Niveau.

Rohstoffe stark nachgefragt

Nicht nur bei den Energieträgern, sondern auch bei Metallen steigt die Nachfrage rasant an, begründet wird dies durch eine erhöhte Wirtschaftsaktivität und die Hoffnung einer effektiven Eindämmung der Corona-Pandemie. Kurzfristig lässt sich für den Aluminium-Future noch Aufwärtspotenzial zunächst an die Hochs aus 2015 um 2.110 US-Dollar ableiten, eine überschießende Welle könnte sogar an 2.230 US-Dollar heranreichen. Wer an Long-Positionen interessiert ist, kann einen Einstieg beispielsweise über das Open End Turbo Long Zertifikat WKN DFU71D in Erwägung ziehen. Bestehende Positionen können nun mit einer merklichen Stopp-Anhebung knapp unter 1.900 US-Dollar enger abgesichert werden. Rücksetzer hätten Platz an 2.000 US-Dollar, darunter an 1.925 US-Dollar. Sollte sich größerer Konsolidierungsbedarf einstellen, findet der Aluminium-Future um 1.735 US-Dollar eine weitere starke Unterstützung vor.

Aluminium-Future (Linienchart in US-Dollar)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 2.110 // 2.163 // 2.210 // 2.230
Unterstützungen: 2.000 // 1.920 // 1.820 // 1.735

Fazit

 

Obwohl die steile Rallye vollkommen intakt ist, dürfte im Bereich von 2.110 US-Dollar die Volatilität merklich zunehmen, eine überschießende Welle hätte sogar Platz bis an 2.230 US-Dollar. Durch ein Engagement in das Open End Turbo Long Zertifikat WKN DFU71D ergibt sich hierdurch noch Aufwärtspotenzial von weiteren 55 Prozent. Entsprechend dürfte der vorgestellte Schein bei 3,55 Euro notieren. Allerdings ist aufgrund der zu erwartenden Schwankungszunahme ein weiter Stopp anzusetzen, hierzu würde sich ein Niveau um 1.920 US-Dollar anbieten. Aufgrund des Fortschritts der laufenden Rallye würden sich tendenziell Rücksetzer für einen Einstieg anbieten.

Strategie für steigende Kurse
WKN: DFU71D Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 2,20 – 2,28 Euro Emittent: DZ Bank
Basispreis: 1.802,572 US-Dollar Basiswert: Aluminium-Future
KO-Schwelle: 1.802,572 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 2.066 US-Dollar
Laufzeit: Open end Kursziel: 3,55 Euro
Hebel: 7,5 Kurschance: + 55 Prozent
Quelle: DZ Bank


Bei Mini Future und Open End Turbo findet aufgrund der unbegrenzten Laufzeit eine ständige Anpassung von Basispreis und Barriere statt. Ebenso können sich Basispreis und Barriere beim Wechsel auf den nächstfälligen Future ändern. Weitere Informationen finden sich auf der Produktseite des Emittenten.


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur DZ Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück