Zank um Zölle

Put auf Caterpillar: Leidtragender der Lage


Der Handelsstreit zwischen den USA und der EU um Importzölle auf Stahl und Aluminium nimmt an Schärfe zu, nachdem gestern Nacht die letzte Frist endete. Ein Put-Optionsschein mit einem Basispreis bei 160 US-Dollar und einer Fälligkeit im Dezember könnte von einer fallenden Caterpillar-Aktie überproportional profitieren.

Im Fokus stehen derzeit die neuen Importzölle, die US-Präsident Donald Trump am Donnerstag auf Aluminium und Stahl aus der EU, Kanada und Mexiko erlassen hatte. Ab Freitag gelten diese neuen Regeln nun. Zuvor hatte die USA zweimal die Frist verlängert. Teilnehmer befürchten einen weiteren Handelsstreit und zunehmenden Protektionismus weltweit. Die EU-Kommission bereitete bereits eine Liste mit möglichen Gegenzöllen im Volumen von 2,8 Milliarden Euro vor. Auf dieser soll unter anderem Harley-Davidson stehen. Auch Caterpillar und Boeing werden mit dieser Maßnahme in Verbindung gebracht. Das schadet den Aktienkursen der betroffenen Konzerne. Technisch stieß die Aktie von Caterpillar bereits bei 160 US-Dollar auf einen Widerstand, der ihr bereits Ende April im Weg gestanden war. Nach unten könnten die bisherigen Jahrestiefs um 138 US-Dollar und darunter der Bereich von 130 bis 135 US-Dollar ein mögliches Ziel darstellen, wo die Notierungen im Herbst letzten Jahres eine Kurslücke gerissen hatten.

Caterpillar (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 161,10 // 161,60 // 164,60 // 173,10
Unterstützungen: 151,50 // 142,85 // 138,05 // 133,81

Mit einem Put-Optionsschein (WKN DS06FF) können risikofreudige Anleger, die von einer fallenden Caterpillar-Aktie ausgehen, daran überproportional profitieren. Der klassische Optionsschein mit einem Basispreis bei 160 US-Dollar und einer Fälligkeit am 19.12.2018 kann eine Rendite von 86 Prozent erzielen, wenn die Aktie bis zum Laufzeitende auf 130 US-Dollar fällt. Sollte sie tiefer fallen oder das Ziel vorzeitig erreichen, kann eine höhere Rendite möglich sein.

Zu beachten ist: Falls die Aktie am Bewertungstag über dem Basispreis von 160 US-Dollar notiert, verfällt dieser Optionsschein wertlos. Sonst wird die Differenz zwischen Kurs und Basispreis zum Bezugsverhältnis von 0,1 ausbezahlt. Um aktuell einen Gewinn zu erzielen, müsste die Aktie bei gleichen Bedingungen bei 143,50 US-Dollar (Break-Even-Punkt) schließen. Ein Ausstieg aus der spekulativen Idee kann erwogen werden, sollte die Aktie über 160 US-Dollar steigen.

Strategie für fallende Kurse
WKN: DS06FF Typ: Put-Optionsschein
akt. Kurs: 1,35 – 1,39 Euro Emittent: Deutsche Bank
Basispreis: 160,00 US-Dollar Basiswert: Caterpillar
akt. Kurs Basiswert: 151,91 US-Dollar
Laufzeit: 19.12.2018 Kursziel: 2,58 Euro
Omega: -5,197 Kurschance: + 86 Prozent
Quelle: Börse Frankfurt


Optionsschein-Report-Update: Twitter

Unsere vor einer Woche vorgestellte Optionsschein-Idee, mit der WKN CX9Q3C auf eine steigende Twitter-Aktie zu setzen, befindet sich im Gewinn. Der klassische Call-Optionsschein mit einem Basispreis von 30 US-Dollar und einer Fälligkeit am 18.01.2019 notiert zur Stunde zum Geldkurs von 0,67 Euro und liegt mit 10 Prozent im Plus. Die Aktie setzte ihre ansteigende Tendenz fort und kam zuletzt bei 35 US-Dollar an. Wer seinen bisherigen Gewinn noch nicht mitnehmen, sondern in dieser spekulativen Position in der Erwartung einer steigenden Twitter-Aktie investiert bleiben möchte, sollte beachten, dass der Optionsschein wertlos verfällt, wenn die Aktie am Bewertungstag unter dem Basispreis von 30 US-Dollar notiert. Sonst wird die Differenz zwischen Kurs und Basispreis zum Bezugsverhältnis von 0,1 ausbezahlt.

Twitter (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 35,00 // 36,80
Unterstützungen: 34,03 // 32,90 // 29,90

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück