Euro-Zinsen

Call auf Vonovia: EZB deutet mehr billiges Geld an


Notenbankgeld bleibt weiter billig. Das hat die EZB gestern angedeutet. So steigen die Immobilienwerte. Wie ein Call-Optionsschein auf die Aktie von Vonovia mit einem Basispreis bei 40 Euro und einer Fälligkeit im März nächsten Jahres von steigenden Notierungen profitieren könnte.

Diesmal hat die EZB ihre Zinsen noch nicht gesenkt, doch alles dafür auf den Weg gebracht. Ihr Präsident Mario Draghi stellte niedrigere Zinsen und Anleihekäufe in Aussicht. Zwar verkündete er noch keine Beschlüsse, doch bereitete Maßnahmen vor, die im September kommen könnten.

Schon zuvor hatte die Aussicht auf Christine Lagarde als neue EZB-Chefin vor allem der zinssensiblen Immobilienbranche Auftrieb gegeben. Lagarde gilt als Kandidatin, von der die Anleger die lockerste Geldpolitik erwarten dürfen, ähnlich wie vom aktuellen EZB-Präsidenten Mario Draghi.

Durch die Signale der Notenbanken fielen die Geldmarkt- und Bauzinsen zuletzt deutlich. Auch die Zahlen überzeugten bei Vonovia zuletzt: Der Konzern konnte seinen operativen Gewinn im ersten Quartal dieses Jahres um rund 20 Prozent steigern. Am 2. August legt Vonovia seine Halbjahreszahlen vor.

Positiv äußerten sich in dieser Woche die Analysten der Privatbank Hauck & Aufhäuser zur Vonovia-Aktie. Zwar passten sie ihr Kursziel von 55 auf 52 Euro an, doch bestätigten ihre Bewertung als Kauf. Vonovia bleibe sein Favorit innerhalb der Branche, urteilte der dort zuständige Analyst.

Denn wegen eines vergleichsweise geringen Portfolioanteils in Berlin dürfte der Immobilienkonzern vom politischen Gegenwind in der Hauptstadt kaum betroffen sein, begründete er dies. Die Sorge darüber sei übertrieben. Hier komme dem Konzern die breitere regionale Aufstellung zugute.

Die Schweizer Großbank UBS nannte zuletzt sogar ein Kursziel von 60 Euro für die Vonovia-Aktie. Aus den Analysen der letzten drei Monate errechnete sich ein durchschnittliches Kursziel auf Sicht von zwölf Monaten um 52,50 Euro. Somit liegt es rund 18 Prozent über dem aktuellen Aktienkurs.

Vonovia (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Zum Chart

Hoch hinaus ging es für die Vonovia-Aktie im Mai. Sie erreichte ein Hoch bei 48,93 Euro. In den folgenden Wochen tendierten die Notierungen nach unten mit einem Tief- und Wendepunkt bei 41,59 Euro. Seit Ende Juni ergibt sich aber wieder eine positive Tendenz in der Vonovia-Aktie.

Das zeigt sich mit einer kurzfristigen Aufwärtsbewegung, die aktuell mit einer um 44 Euro steigenden Gerade dargestellt werden kann. Zudem überwanden die Notierungen erneut die momentan bei 43,66 Euro verlaufende 200-Tage-Linie. Ein Anstieg über 45 Euro könnte weitere Dynamik bringen.

Im langfristigen Chart auf Wochenbasis lässt sich ein langfristiger, seit Anfang 2016 laufender Aufwärtstrend erkennen, der aktuell zwischen 41,80 und 50,30 Euro beschrieben werden kann. Diesen Trendkanal bestätigten die Notierungen mit ihrem letzten Zwischentief bei 41,59 Euro auf der Unterseite.

Vonovia (Wochenchart in Euro)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 44,98 // 45,32 // 48,93 // 50,30
Unterstützungen: 43,66 // 43,14 // 41,80 // 41,59

Fazit

Risikofreudige Anleger, die von einer steigenden Vonovia-Aktie ausgehen, könnten mit einem Call-Optionsschein (WKN  MC17EU) davon profitieren. Dieser Optionsschein könnte eine Rendite von 114 Prozent erzielen, sofern die Aktie bis zum Laufzeitende am 18.03.2020 auf 52 Euro steigt.

Sollte sie höher steigen oder das Ziel früher erreichen, wäre auch eine höhere Rendite möglich. Um aktuell einen Gewinn zu erzielen, müsste die Aktie um 45,70 Euro (Break-Even-Punkt) schließen. Falls am Bewertungstag die Aktie unter 40 Euro schließt, endet der Optionsschein wertlos.

Sonst wird die Differenz zwischen Kurs und Basispreis zum Bezugsverhältnis von 0,1 ausbezahlt. Anfangs könnte diese spekulative Idee im Optionsschein mit einem risikobegrenzenden Stoppkurs von 0,39 Euro abgesichert werden. Das Chance-Risiko-Verhältnis beträgt somit 3,5 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: MC17EU Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 0,56 – 0,57 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 40,00 Euro Basiswert: Vonovia
akt. Kurs Basiswert: 44,40 Euro
Laufzeit: 18.03.2020 Kursziel: 1,20 Euro
Omega: 6,0 Kurschance: + 110 Prozent
Quelle: Morgan Stanley



Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück