Tesla nach Bodenbildung gut unterwegs

Call auf Tesla: 81 Prozent Chance!


Die Käufer der Teslaaktie sind wieder aufgewacht und haben das Papier ausgehend vom Supportbereich bei 546,64 US-Dollar weit nach oben gehievt. Zu den Käufern könnten sich auch Leerverkäufer gesellen, die vom aktuellen Kursanstieg überrascht worden sind. Diese Volatilität ist dem hohen erwarteten KGV und der am Horizont aufziehenden Konkurrenz geschuldet. Noch hat der Elektroautopionier einen technologischen Vorsprung und kann das erwartete Wachstum erfüllen.

Tesla arbeitet fieberhaft an der Umsetzung des „Full Self-Driving-“ (FSD-) System. Dabei baut das System auf nur 8 am Wagen verteilte Außenkameras auf. Im Vergleich dazu setzen die Konkurrenten von Tesla auf komplizierte Radar- und Lidarsensoren, welche zusätzlich auf hochauflösendes Kartenmaterial angewiesen sind. Die Vision von Elon Musk ist ein kameragesteuertes FSD, welches sich überall auf der Welt ohne teures Kartenmaterial zurechtfindet. Um sich dieser enormen KI-Leistung anzunähern, setzt Tesla auf einen der schnellsten Supercomputer weltweit. Gelingt Elon Musk diese Wette, winken seinem Konzern enorme Kostenvorteile pro verkaufter Einheit. Zusätzlich ist geplant, pro verkauftem FSD-Update 10.000 Dollar zu veranschlagen. Nachdem die Grenzkosten gegen Null gehen, eröffnet es dem Autobauer aufgrund des Alleinstellungsmerkmals eine weitere Einnahmequelle.
.
Zum Chart
.
Nach dem steilen Aufwärtstrend ab Oktober 2019 bis Anfang Januar 2021 hat der Kursverlauf der Teslaaktie eine Konsolidierung ausgebildet. Als Supportbereich dieser Konsolidierung hat sich eindeutig die Marke 546,64 US-Dollar herauskristallisiert, von der es aktuell mit großen Schritten in Richtung Widerstand bei 703,12 US-Dollar geht. Obwohl oder gerade weil der bekannte Shortseller Dr. Michael Burry große Shortpositionen auf Tesla hält, ist die Aktie anfällig für sogenannte „Short Squeeze“-Verläufe. Es ist möglich, dass Burry für eine große Zahl an Marktteilnehmern Vorbild ist und diese seine Shortstrategie kopieren. Steigt der Kurs aufgrund einer Marktschwankung, sind viele Spekulanten gezwungen, sich mit Tesla-Aktien einzudecken, was in eine Kaufpanik ausarten kann. Noch ist Tesla den Konkurrenten technisch voraus, langfristig sollte aber Michael Burry jedoch recht behalten. Fundamental hat das Tesla-Papier mit einem erwarteten KGV 2023 von 91 laut Burrys Einschätzung lächerlich hohe Niveaus erreicht.

Tesla Inc. (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 703,12 // 893,44 US-Dollar
Unterstützungen: 546,64 // 452,59 US-Dollar

Fazit

Risikofreudige Anleger, die von einer steigenden Aktie von Tesla bis auf 850,00 US-Dollar ausgehen, könnten mit einem Call-Optionsschein (WKN JJ3146) überproportional davon profitieren. Bei angenommener konstant hoher impliziter Volatilität von 58 Prozent und dem Ziel bei 850 US-Dollar (0,73 Euro beim Optionsschein) bis zum 24.08.2021 ist eine Rendite von rund 81 % zu erzielen. Fällt der Kurs des Underlyings in dieser Periode auf 593,50 US-Dollar, resultiert daraus ein Verlust von rund 73 % beim Optionsschein. Das Chance-Risiko-Verhältnis beträgt somit 1,10 zu 1, wenn bei 593,50 US-Dollar (0,11 Euro beim Schein) eine Stop-Loss Order eingezogen wird.

Strategie für steigende Kurse
WKN: JJ3146 Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 0,35 – 0,37 Euro Emittent: JP Morgan
Basispreis: 960 US-Dollar Basiswert: Tesla Inc.
akt. Kurs Basiswert: 679,88 US-Dollar
Laufzeit: 20.01.2022 Kursziel: 0,72 Euro
Omega: 4,62 Kurschance: + 81 Prozent
Quelle: JP Morgan



Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück