Snowflake verteidigt Trend

Call auf Snowflake: 33 Prozent Chance!


Der Kurs von Snowflake bildet nach einer längeren Konsolidierung wieder einen nach oben gerichteten Trendkanal aus, der aktuell noch intakt ist. Dem grandiosen Geschäftsmodell steht eine Marktphase gegenüber, die von steigender Inflation und steigenden Zinserwartungen geprägt ist und so auf die geschätzten Barwerte drückt. Mittelfristig sollte das positiv auf den Kurs auswirkende Geschäftsmodell überwiegen.

Der US-Softwareanbieter Snowflake führt die Cloud-Daten seiner Kunden zusammen. Amazon, Microsoft und Co. sind für ihn Rivalen und Partner zugleich. Der US-Anbieter führt für seine Kunden die Daten aus verschiedenen Datenbanken an einem Ort zusammen. Um dies zu erreichen, macht Snowflake einerseits die Dateninfrastruktur der meisten Kunden leistungsfähiger, andererseits bietet es ihnen ein leicht bedienbares Werkzeug, um all die Daten zu visualisieren und zu analysieren. Dabei betreibt Snowflake selbst keine eigenen Rechenzentren, sondern läuft auf Amazon Web Services (AWS), Microsoft Azure und seit Anfang 2020 auch Google Cloud. Das Unternehmen ist Marktführer beim sogenannten Data Warehousing, bei dem Daten in für Analysezwecke optimierten Datenbanken abgelegt werden. Summa Summarum gehört Snowflake zu den Profiteuren der digitalen Transformation und deren Beschleunigung in der Pandemie.
.
Zum Chart
.
Im übergeordneten Bild hat der Aktienkurs von Snowflake nach dem Börsengang im September 2020 ein All Time High im Dezember 2020 bei 429,00 US-Dollar markiert. Es folgte eine Konsolidierung bis Mai 2021 bis zum Tief bei 184,71 US-Dollar. Von diesem Tief hat sich ein bis heute gültiger Aufwärtstrend ausgebildet. Aktuell musste das Papier dem schwachen Umfeld im Tech-Sektor Tribut zollen und konsolidierte innerhalb des Trendkanals vom partiellen Hoch bei 324,00 US-Dollar bis zum Level bei 291,85 US-Dollar. Isoliert betrachtet hat der Kursverlauf den Supportlevel bei 291,85 US-Dollar verteidigt, der gleichzeitig als untere Begrenzung der Trendkanals fungiert. Erhöhen sich die Zinserwartungen der Marktteilnehmer aber weiter, ist es auch möglich, dass der Kursverlauf die 291,85 US-Dollar nachhaltig unterschreitet. Denn speziell bei Snowflake liegen die erwarteten Gewinn weit in der Zukunft und der geschätzte Barwert ist besonders sensibel auf steigende Zero-Rates. Aktuell stemmt sich der Kurs aber gegen die negativen Vorgaben und schloss am gestrigen Handelstag mit einem Plus von 2,94 Prozent.

Snowflake Inc. (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 323,99 // 359,67 US-Dollar
Unterstützungen: 391,85 // 264,62 US-Dollar

Fazit

Risikofreudige Anleger, die von einer steigenden Aktie von Snowflake bis auf 338,00 US-Dollar ausgehen, könnten mit einem Call-Optionsschein (WKN SF1WUD) überproportional davon profitieren. Bei angenommener konstant hoher impliziter Volatilität von 50 % und dem Ziel bei 338,00 US-Dollar (7,21 Euro beim Optionsschein) bis zum 30.11.2021 ist eine Rendite von rund 33 % zu erzielen. Fällt der Kurs des Underlyings in dieser Periode auf 282,10 US-Dollar, resultiert daraus ein Verlust von rund 29 % beim Optionsschein. Das Chance-Risiko-Verhältnis beträgt somit 1,15 zu 1, wenn bei 282,10 US-Dollar (3,81 Euro beim Schein) eine Stop-Loss Order eingezogen wird.

Strategie für steigende Kurse
WKN: SF1WUD Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 5,35 – 5,37 Euro Emittent: Société Générale
Basispreis: 270,00 US-Dollar Basiswert: Snowflake Inc.
akt. Kurs Basiswert: 302,34 US-Dollar
Laufzeit: 17.06.2022 Kursziel: 7,21 Euro
Omega: 3,33 Kurschance: + 33 Prozent
Quelle: Société Générale



Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück