Nach Rekord

Call auf SAP: Nur ein Zwischenhoch?


Neues Rekordhoch, aber wie geht es weiter? Bei SAP könnte das Hoch noch nicht der Gipfel gewesen sein. Ein Call-Optionsschein auf die Aktie der Walldorfer mit einem Basispreis bei 100 Euro und Fälligkeit im Juni nächsten Jahres könnte von einer steigenden Aktie überproportional profitieren.

SAP, Microsoft und Adobe wollen ihren gemeinsamen Kunden den Austausch von Daten über Plattformen hinweg erleichtern. Im Rahmen der sogenannten Open Data Initiative könnten sie die Informationen einfacher vernetzen und zusammenführen, teilten die beiden US-Konzerne und das wertvollste IT-Unternehmen Europas auf einer Microsoft-Veranstaltung in Orlando, Florida, mit. Unternehmen wie Coca-Cola, Unilever und Wal-Mart hätten Interesse angemeldet, berichtete das Handelsblatt Ende September.

Neues Rekordhoch

Charttechnisch setzte die SAP-Aktie nach einer zur Seite geneigten Phase zwischen 98 und 105 Euro von Juni bis September zuletzt wieder ihre steigende Tendenz, dargestellt durch eine um 102,50 Euro verlaufende Aufwärtsgerade, fort und erreichte dabei Ende September ein neues Rekordhoch bei 108,52 Euro. Auf der Oberseite der vorherigen Tendenz sollte eine Unterstützung entstehen, darunter sollte die beschriebene Gerade die Notierungen mit nach oben nehmen können. Ein Bruch dieser wäre negativ zu bewerten.

Ausbruch nach oben

Nach oben wäre ein Ausbruch aus dem langfristigen Aufwärtstrend möglich, denn die Notierungen konsolidierten in der vorherigen Seitwärtsphase den schnellen Anstieg, den die Aktie von April bis Mitte Juni erlebt hatte. Ein Anstieg könnte mit Blick auf den langfristigen Chart auf Wochenbasis unter Bezug auf die zuletzt genannten Kursziele der Analysten bis 122 Euro laufen. Dort sehen sowohl die Privatbank Berenberg als auch die Investmentbank Barclays in ihren positiven Bewertungen die Aktie von SAP auf weitere Sicht.

Dynamik in der Cloud

Während Berenberg bereits zuvor dieses Ziel in Aussicht gestellt hatte, erhöhte Barclays ihre Prognose von 110 auf 122 Euro. Den fairen Wert der Aktie sehen die Analysten der DZ Bank sogar bei 125 Euro. Grund dafür ist, dass die Dynamik im Cloudgeschäft im Branchenvergleich bemerkenswert sei. Schon bald legt SAP neue Quartalszahlen vor. Am 18. Oktober berichten die Walldorfer vom dritten Quartal. Mit einem geschätzten Kurs-Gewinn-Verhältnis für das nächste Jahr (KGV19e) erscheint die SAP-Aktie im Branchenvergleich günstig.

SAP (Tageschart in Euro)

Tendenz:

SAP (Wochenchart in Euro)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 108,52 // 111,00
Unterstützungen: 104,96 // 102,50

Mit einem Call-Optionsschein (WKN SC31PU) können risikofreudige Anleger, die von einer steigenden SAP-Aktie ausgehen, überproportional davon profitieren. Der klassische Optionsschein mit einem Basispreis bei 100 Euro und Fälligkeit am 19.06.2019 könnte eine Rendite von 120 Prozent erzielen, wenn die Aktie bis zum Laufzeitende auf 122 Euro steigt. Sollte sie höher steigen oder das Ziel vorzeitig erreichen, könnte sie eine höhere Rendite erzielen.

Zu beachten ist: Falls die SAP-Aktie am Bewertungstag unter 100 Euro notiert, verfällt der Optionsschein wertlos. Ansonsten wird die Differenz zwischen Kurs und Basispreis zum Bezugsverhältnis von 0,1 ausbezahlt. Um aktuell einen Gewinn zu erzielen, müsste die Aktie am Bewertungstag bei 110,00 Euro (Break-Even-Punkt) schließen. Ein Ausstieg aus der spekulativen Idee könnte erwogen werden, sollte die Aktie unter 100 Euro fallen.

Strategie für steigende Kurse
WKN: SC31PU Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 0,99 – 1,00 Euro Emittent: Société Générale
Basispreis: 100,00 Euro Basiswert: SAP
akt. Kurs Basiswert: 105,80 Euro
Laufzeit: 19.06.2019 Kursziel: 2,20 Euro
Omega: 6,4 Kurschance: + 120 Prozent
Quelle: Société Générale


Optionsschein-Report: Microsoft

Unsere zuletzt vorgestellte Optionsschein-Idee, mit der WKN SC33N4 auf eine steigende Microsoft-Aktie zu setzen, erhöhte ihren Gewinn. Der klassische Call-Optionsschein mit einem Basispreis von 90 US-Dollar und einer Fälligkeit am 21.06.2019 notiert zur Stunde zum Geldkurs von 2,21 Euro und liegt mit 36 Prozent im Plus. Die Aktie setzte ihre steigende Tendenz eindrucksvoll fort. Wer seinen Gewinn nicht mitnehmen, sondern in der Erwartung einer steigenden Microsoft-Aktie in dieser spekulativen Position investiert bleiben möchte, der beachtet, dass der Optionsschein wertlos verfällt, wenn sie am Bewertungstag unter dem Basispreis von 90 US-Dollar notiert. Ansonsten wird die Differenz zwischen Kurs und Basispreis zum Verhältnis von 0,1 ausbezahlt.

Microsoft (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 116,18 // 116,80
Unterstützungen: 111,63 // 103,90

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück