SAP, der Softwareriese wird noch riesiger

Call auf SAP: 88 Prozent Chance


Der SAP Kurs hat einen rekordverdächtigen Lauf hinter sich und spiegelt die starken Q2-Zahlen des Softwareriesen wieder. SAP konnte im „Corona-Quartal“ sowohl den Umsatz als auch den Gewinn steigern. Aktuell ist das Papier in eine Seitwärts-Konsolidierung innerhalb des Aufwärtstrends eingeschwenkt, sollte aber neue Kraft schöpfen, um das All Time High mittelfristig zu attackieren.

Software von SAP läuft bei mehr als 440.000 Kunden in 180 Ländern und hilft bei Einkauf, Produktion, Vertrieb, Lagerhaltung, Buchführung, Personalwesen und vielen Geschäftsprozessen mehr. Durch den coronabedingten Digitalisierungsschub sind besonders Produkte zum Steuern von Lieferketten und zum Onlinehandel gefragt. Das vom letzten CEO Bill McDermott geformte Produktportfolio lässt Europas größtes Softwarehaus selbst im „Corona-Quartal“ gut dastehen. Trotz Pandemie konnte SAP am 27. Juli 2020 starke Zahlen für das zweite Quartal vorlegen. Der Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um zwei Prozent auf 6,74 Milliarden Euro, das um Sondereffekte bereinigte Betriebsergebnis legte um sieben Prozent zu. Die Marktteilnehmer reagierten auf die Zahlen schon im Zuge der Ad-hoc Meldung vom 8. Juli mit Zukäufen.
.
Zum Chart
.
Auch SAP ist vom Covid-19 Sell Off an den Börsen erfasst worden. Der Absturz war aber im Vergleich zur Benchmark DAX weniger ausgeprägt, die Erholung fiel dynamischer aus. Im Vergleichszeitraum der letzten 12 Monate übertraf der SAP Kurs somit den DAX um nahezu 20 Prozentpunkte, wobei ab dem 8. Juli nach der Ad hoc Meldung die gewichtigsten Zugewinne zu verzeichnen waren. Nach so vielen positiven Nachrichten und Kursgewinnen ist eine Seitwärts-Konsolidierung nichts Außergewöhnliches, wobei der Kurs noch innerhalb des Trendkanals verbleibt und diesen bestätigt. Der Widerstand um das Vorkrisen-Hoch wurde im Zuge der Ad-hoc Meldung schnell überwunden, um am 21 Juli ein neues All Time High bei 143,20 Euro zu markieren. Nachdem der Aufwärtstrend intakt ist, sollte auf die Konsolidierung ein neuer Anlauf auf das Hoch bei 143,20 Euro erfolgen. Diese Lage kann durch eine Long-Strategie in Form eines Call Optionsschein ausgenützt werden.
.
Der ausgewählte Call (Basispreis 125 Euro) mit der WKN CU31WM weist eine durchschnittliche Implizite Volatilität von 32 % auf. Hier erwarten die Marktakteure weiter normale Handelstage im Basiswert SAP.

SAP (Tageschart in Euro)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 142,76 // 157,00 Euro
Unterstützungen: 129,64 // 117,88 Euro

Fazit

Risikobereite Anleger, die von einer steigenden Aktie der SAP AG bis auf 157,00 Euro ausgehen, könnten mit einem Call-Optionsschein (WKN CU31WM) überproportional davon profitieren. Bei angenommener konstant hoher impliziter Volatilität von 32% und dem Ziel bei 157,00 Euro (3,21 Euro beim Optionsschein) bis zum 13.11.2020 ist eine Rendite von rund 88 % zu erzielen. Fällt der Kurs des Underlyings in dieser Periode auf 127,12 Euro, resultiert daraus ein Verlust von rund 64% beim Optionsschein. Das Chance-Risiko-Verhältnis beträgt somit 1,39 zu 1, wenn bei 127,12 Euro (0,61 Euro beim Schein) eine Stop-Loss Order eingezogen wird.

Strategie für steigende Kurse
WKN: CU31WM Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 1,63 – 1,66 Euro Emittent: Société Générale
Basispreis: 125 Euro Basiswert: SAP
akt. Kurs Basiswert: 136,17 Euro
Laufzeit: 18.12.2020 Kursziel: 3,21 Euro
Omega: 5,67 Kurschance: + 88 Prozent
Quelle: Société Générale



Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück