Cyberbeschützer

Call auf Palo Alto Networks: Mit Sicherheit


Sicherheit im Internet ist ein zunehmend größeres und wichtigeres Thema. Wie ein Call-Optionsschein auf die Aktie von Palo Alto Networks mit einem Basispreis bei 180 US-Dollar und einer Fälligkeit im Dezember von weiterhin steigenden Notierungen profitieren könnte.

Das US-Unternehmen Palo Alto Networks aus Santa Clara in Kalifornien ist ein führender Anbieter von Lösungen zur Cybersicherheit. Im Mittelpunkt steht der Schutz der Kunden vor Cyberangriffen im digitalen Zeitalter. Für das im Jahr 2005 gegründete Unternehmen, das in der Forbes-Liste Digital-100 auf dem achten Platz steht, arbeiten mehr als 5300 Beschäftigte.

Zu den Kunden gehören mehr als 60000 Unternehmen in über 150 Ländern. Palo Alto Networks vermarktet eine Software-Plattform, die es ermöglicht, zu jeder Zeit detaillierte Einblicke in den gesamten Datenverkehr und in alle Anwendungen auf der Benutzerebene zu erhalten, um die Datennutzung, den Inhalt und die Risiken zu kontrollieren und Gefahren abzuwehren.

Der Markt, den Palo Alto Networks adressiert, ist wachsend, denn die Gefahr durch Hackerangriffe auf Behörden, Organisationen und Unternehmen ist größer geworden, so dass diese Zielgruppe mehr und mehr bereit ist, mehr Geld in ihre Sicherheit im Internet zu investieren. Die letzten Zahlen fielen mehr als überzeugend aus und übertrafen die Erwartungen.

Palo Alto Networks (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Zum Chart

Nachdem die Palo-Alto-Networks-Aktie von März bis Mai zwischen 230 und 250 US-Dollar zur Seite tendiert war, wurde sie in den folgenden Wochen von einer Abwärtswelle erwischt, welche Anfang und Ende Juni zu einem doppelten Tief führte und auch im kurzfristigen Chart auf Tagesbasis die relevante Marke um 195 US-Dollar diesmal als Unterstützung bestätigte.

Im langfristigen Chart auf Wochenbasis lässt sich ein seit Mai 2017 laufender Aufwärtstrend darstellen, der aktuell zwischen 195 und 270 US-Dollar beschrieben werden kann. Dessen Unterseite bestätigten die Notierungen zuletzt mit ihrem Tief um 195 US-Dollar und bildeten dort einen Wendepunkt aus, da sie anschließend wieder zu steigen begannen.

Ein weiterer Anstieg könnte die Palo-Alto-Networks-Aktie auf kurze bis mittlere Sicht bis in den Bereich um die bisherigen Hochs von März bis Mai um 250 US-Dollar führen. Dabei sollte sie die Unterstützung um 195 US-Dollar nicht mehr unterschreiten, so dass der risikobegrenzende Stoppkurs für eine auf steigende Kurse ausgerichtete Position hier platziert werden könnte.

Palo Alto Networks (Wochenchart in US-Dollar)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 214,39 // 250,94 // 270,00
Unterstützungen: 196,93 // 195,00 // 194,67

Fazit

Risikofreudige Anleger, die von einer steigenden Palo-Alto-Networks-Aktie ausgehen, könnten mit einem Call-Optionsschein (WKN MC1ZQZ) profitieren. Dieser Optionsschein könnte eine Rendite von 90 Prozent erzielen, sofern die Aktie bis zum Laufzeitende am 13.12.2019 auf 250 US-Dollar steigt.

Sollte sie höher steigen oder das Ziel früher erreichen, wäre auch eine höhere Rendite möglich. Um aktuell einen Gewinn zu erzielen, müsste die Aktie um 217,60 US-Dollar (Break-Even-Punkt) schließen. Falls am Bewertungstag die Aktie unter 180 US-Dollar schließt, endet der Optionsschein wertlos.

Sonst wird die Differenz zwischen Kurs und Basispreis zum Bezugsverhältnis von 0,1 ausbezahlt. Anfangs könnte diese spekulative Idee im Optionsschein mit einem risikobegrenzenden Stoppkurs von 2,63 Euro abgesichert werden. Das Chance-Risiko-Verhältnis beträgt somit 4,7 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: MC1ZQZ Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 3,21 – 3,25 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 180,00 US-Dollar Basiswert: Palo Alto Networks
akt. Kurs Basiswert: 204,95 US-Dollar
Laufzeit: 13.12.2019 Kursziel: 6,16 Euro
Omega: 4,1 Kurschance: + 90 Prozent
Quelle: Morgan Stanley



Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück