Micron ist gut positioniert

Call auf Micron: 38 Prozent Chance


Die DRAM Speicherbausteine von Micron Technology sind aufgrund der sich intensivierenden Digitalisierung sehr gefragt. Die vorgenommene Konsolidierung von 2018 ist zu weit gegangen, nachdem die befürchtete tiefe Rezession doch nicht eingetreten ist. Weiters unterstützt der fortschreitende Einigungsprozess im Zollstreit den Aktienkurs von Micron.

Micron ist einer von drei verbliebenen DRAM-Anbietern am Weltmarkt. Diese Konsolidierung, die Rücknahme von Produktionskapazitäten im Rahmen des Oligopols und die anziehende Nachfrage nach Speicherplatz sollten den Aktienkurs unterstützen. Die Digitalisierung schreitet voran und vergrößert ständig den Markt für Speicher-Produkte von Micron. Diese finden zusätzlich ihren Weg in die Cloud-Rechenzentren, werden beim Ausbau der 5G Mobilfunknetze gebraucht und ermöglichen die Umsetzung des autonomen Fahrens. Weiters ist Micron auch eine Wette auf die Beilegung des Zollstreites zwischen den USA und China. Das Zurückfallen in eine schwächere Wirtschaftsentwicklung würde Micron als zyklischen Wert ebenfalls

Übergeordnet beschreibt der Kurs seit 2012 einen Aufwärtstrend, der von zwei stark zyklischen Bewegungen überlagert wird. Die letzte Konsolidierungsphase ab Juni 2018 führte zu einer Halbierung des Kurses. Ab Januar 2019 ist der Rückgang verdaut und die Marktakteure hieven den Kurs wieder in Richtung all time high. Die Bewegung kann als „choppy“ charakterisiert werden, was auch dem Hin und Her im Zollstreit geschuldet ist. So verlor gestern der Aktienkurs 0,69 %, nachdem seitens des chinesischen Verhandlungsteams Zweifel an einer schnellen Einigung artikuliert wurden. Aktuell ist aber aufgrund der oben im Text skizzierten Argumente ein Anstieg auf 52 US-Dollar wahrscheinlicher als der Durchmarsch in Richtung 42 US-Dollar.

Von dieser Entwicklung kann mit einem Call-Optionsschein profitiert werden.
Der ausgewählte Call-Optionsschein mit der WKN ST50SY weist eine Implizite Volatilität von 43 % auf und deutet dadurch an, dass die Marktteilnehmer in den nächsten Wochen von größeren Risiken im Zollstreit ausgehen. Nachdem der Bewertungstag am 18.06.2020 liegt, kann der Zeitwertverlust Theta (-0,0021 Euro/Tag) in den kommenden Tagen für die Strategie vernachlässigt werden.

Micron Technology (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 52 // 57 US-Dollar
Unterstützungen: 46 // 42 US-Dollar

Fazit

Risikobereite Anleger, die von einer steigenden Micron-Aktie bis auf 52 US-Dollar ausgehen, könnten mit einem Call-Optionsschein (WKN ST50SY) überproportional davon profitieren. Bei angenommener konstant hoher Volatilität und dem Ziel bei 52 US-Dollar (0,745 Euro beim Optionsschein) bis zum 21.11.2019 ist eine Rendite von rund 38 % zu erzielen. Sinkt der Kurs des Underlyings in dieser Periode auf 44 US-Dollar, resultiert daraus ein Verlust von 35 % beim Optionsschein.

Anfangs könnte die kurzfristig spekulative Idee mit einem risikobegrenzenden Stoppkurs bei 0,35 Euro abgesichert werden (44 US-Dollar beim Underlying). Das Chance-Risiko-Verhältnis beträgt somit 1,1 zu 1.

Strategie für steigende Kurse
WKN: ST50SY Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 0,51 – 0,53 Euro Emittent: Société Générale
Basispreis: 49,00 US-Dollar Basiswert: Micron Technology
akt. Kurs Basiswert: 47,55
Laufzeit: 18.06.2020 Kursziel: 0,745 Euro
Omega: 4,22 Kurschance: + 38 Prozent
Quelle: Société Générale



Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück