Startfreigabe!

Call auf Lufthansa: Kann durchstarten


Ende Juni wendete sich bei der Lufthansa das Blatt. Seitdem geht es an der Börse wieder aufwärts. Ende Juli sorgten Zahlen für den nächsten Schwung. Ein Call-Optionsschein mit einem Basispreis bei 20 Euro und Fälligkeit im Juni könnte nun von einer steigenden Lufthansa-Aktie profitieren. Im Update: Microsoft.

Die Lufthansa Group ist ein weltweit operierender Luftverkehrskonzern mit rund 130.000 Mitarbeitern. Mit Beginn des Jahres wurde die Struktur mit einem Drei-Säulen-Konzept an die Strategie angepasst. Seitdem ist die Lufthansa Group in den Feldern Network Airlines (Lufthansa, Swiss, Austrian), Point-to-Point Airlines (Eurowings, Brussels, Beteiligung an SunExpress) und dem Bereich Aviation Services (Logistik, Technik, Catering und weitere Gesellschaften) organisiert. Im ersten Halbjahr dieses Jahres beförderten die Lufthansa-Airlines so viele Passagiere wie noch nie zuvor im gleichen Zeitraum.

Mehr Passagiere

Im Juli transportierte die Lufthansa konzernweit 14,2 Millionen Fluggäste, das waren 8,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. In den ersten sieben Monaten des Jahres zählten die Airlines des Konzerns insgesamt rund 81,1 Millionen Passagiere an Bord, das entsprach auf Jahressicht einem Plus von 11,3 Prozent. Im Juli bot der Konzern sieben Prozent mehr Sitzkilometer an und steigerte auch den Absatz um sieben Prozent. Während die Passagier-Auslastung, der Sitzladefaktor, um 0,1 auf 86,3 Prozent nachgab, verringerte sich die Auslastung im Frachtbereich, der Nutzladefaktor, um 3,1 auf 64,1 Prozent.

Höhere Ziele

Analysten äußerten sich zuletzt positiv. Das US-Analysehaus Bernstein Research beließ seine Einstufung für die Aktie auf Outperform mit einem Kursziel von 29 Euro. Die Ergebnisse des zweiten Quartals hätten den Anlegern einigen Anlass zur Freude geboten, schrieb der dort zuständige Analyst. Auch die UBS bestätigte ihre bisherige Bewertung der Aktie als Kauf mit einem Kursziel von 31 Euro. Nach einer zuletzt schwächeren Entwicklung sei die Aktie kaufenswert, hieß es. Aus den Analysen der letzten drei Monate ergibt sich ein durchschnittliches Kursziel um 31 Euro auf Sicht von sechs Monaten.

Neue Richtung

Der Chart zeigt, dass sich die Lufthansa-Aktie tatsächlich seit Anfang dieses Jahres bis Ende Juni in einer langen Abwärtsbewegung befand. Vom Jahreshoch bei 31,26 Euro führte sie die Aktie nach unten bis unter 20 Euro. Nachdem sie zuletzt noch einmal schnellen Schrittes gefallen war, fand die Aktie dort eine Unterstützung und leitete die Wende ein. Seit Anfang Juli geht es mit den Notierungen wieder aufwärts, wobei sie bereits ein Hoch bei 24,45 Euro erreichten. Nach dem Ausbruch aus dem Abwärtstrend tendierten sie zunächst noch einmal zurück, sollten aber um 22,30 Euro unterstützt sein.

Lufthansa (Tageschart in Euro)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 23,69 // 24,45
Unterstützungen: 22,71 // 22,34

Mit einem Call-Optionsschein (WKN SC31FQ) können risikofreudige Anleger, die von einer wieder steigenden Lufthansa-Aktie ausgehen, überproportional profitieren. Der klassische Optionsschein mit einem Basispreis bei 20 Euro und einer Fälligkeit am 19.06.2019 kann eine Rendite von 160 Prozent erzielen, wenn die Aktie bis zum Laufzeitende bis 30 Euro steigt. Sollte sie sogar höher steigen oder das Ziel vorzeitig erreichen, könnte mit dieser spekulativen Optionsschein-Idee auch eine höhere Rendite erzielt werden.

Zu beachten ist: Falls die Aktie am Bewertungstag unter dem Basispreis von 20 Euro notiert, verfällt der Optionsschein wertlos. Sonst wird die Differenz zwischen Kurs und Basispreis zum Bezugsverhältnis von 1,0 ausbezahlt. Um aktuell einen Gewinn zu erzielen, müsste die Aktie am Bewertungstag unter gleichen Bedingungen bei 23,84 Euro (Break-Even-Punkt) schließen. Ein Ausstieg aus dieser spekulativen Idee kann dagegen erwogen werden, sollte die Aktie unter die beschriebene Unterstützung um 22 Euro fallen.

Strategie für steigende Kurse
WKN: SC31FQ Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 3,83 – 3,84 Euro Emittent: Société Générale
Basispreis: 20,00 Euro Basiswert: Lufthansa
akt. Kurs Basiswert: 23,12 Euro
Laufzeit: 19.06.2019 Kursziel: 10,00 Euro
Omega: 4,30 Kurschance: + 160 Prozent
Quelle: Börse Frankfurt

Optionsschein-Report-Update: Microsoft

Unsere vor vier Wochen vorgestellte Optionsschein-Idee, mit der WKN SC33N4 auf eine steigende Microsoft-Aktie zu setzen, befindet sich im Gewinn. Der klassische Call-Optionsschein mit einem Basispreis von 90 US-Dollar und einer Fälligkeit am 21.06.2019 notiert zur Stunde zum Geldkurs von 1,94 Euro und liegt mit 19 Prozent im Plus. Die Aktie probiert nach einem Hoch bei 111,15 US-Dollar den erneuten Ausbruch aus dem Aufwärtstrendkanal nach oben und könnte in einen schnelleren Anstieg übergehen. Wer seinen Gewinn noch nicht mitnehmen, sondern in der Erwartung einer steigenden Aktie in dieser spekulativen Position investiert bleiben möchte, beachtet, dass dieser Optionsschein wertlos verfällt, wenn die Aktie am Bewertungstag unter dem Basispreis von 90 US-Dollar notiert. Sonst wird die Differenz zwischen Kurs und Basispreis zum Bezugsverhältnis von 0,1 ausbezahlt.

Microsoft (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 110,16 // 111,15
Unterstützungen: 105,38 // 102,69

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück