HeidelbergCement fundamental stark

Call auf HeidelbergCement: 39 Prozent Chance


Die Präsentation der Zahlen zum 1. Quartal 2021 wurde von den Aktionären positiv aufgenommen, leider konnte sich der Aktienkurs nicht von der Schwäche des breiten Marktes abkoppeln. So konsolidiert der Aktienkurs aktuell innerhalb der Aufwärtstrends. Sind die Inflationssorgen im US-Markt nicht nachhaltig, sehen wir auch bei HeidelbergCement wieder Einstiegskurse.

HeidelbergCement (HC) gehört zu den weltweit größten Baustoffunternehmen und ist auf fünf Kontinenten tätig. Die Kernaktivitäten umfassen die Herstellung und den Vertrieb von Zement, Zuschlagstoffen, Transportbeton und Asphalt. Darüber hinaus bietet HeidelbergCement Dienstleistungen wie den weltweiten Handel mit Zement und Kohle auf dem Seeweg an. Die Produkte werden für den Bau von Häusern, Verkehrswegen, Gewerbe- und Industrieanlagen verwendet und bedienen damit die Nachfrage einer wachsenden Weltbevölkerung nach Wohnraum, Mobilität und wirtschaftlicher Entwicklung. Hervorzuheben ist, dass sich das Management neue Klimaschutzziele setzt. Bis 2025 sollten die CO2-Emissionen 30% unter jene aus dem Jahr 1990 sinken. Bis 2050 ist die CO2-Neutralität bei der Betonherstellung geplant.
.
Zum Chart
.
Eine Seitwärtsbewegung im gesamten Jahr 2019 ließ die Investoren kurz hoffen, bevor der coronabedingte Sell Off Mitte März 2020 in der Spitze für weitere 54 % an Kursverlust sorgte. In der Gegenbewegung hat der Kursverlauf einen steileren und einen darauffolgenden flacheren Aufwärtstrend ausgebildet. Obwohl aktuell das Papier gerade in einer Konsolidierungsphase innerhalb des Trends ist, ist dieser noch intakt. Die Konsolidierung führt vom partiellen Hoch Mitte April 2021 nach unten und testet das Support-Level bei 72,67 Euro. Es erscheint wahrscheinlich, dass die Marke von 68,91 Euro zumindest einmal angelaufen wird, bevor weiteres Kurspotential auszuschöpfen ist. Der Kurs von HC ist wieder auf Vorkrisenniveau gestiegen, nachdem beispielsweise die geplante Infrastruktur-Initiative in den USA der Aktie Auftrieb verleiht. Auch die Veröffentlichung der Quartalszahlen am 5. Mai wurde von den Marktteilnehmer gut aufgenommen, leider ist die gute Stimmung von der breiten Konsolidierung an den Märkten überlagert worden. Wird der Infrastrukturplan in den USA wie geplant umgesetzt, sollte es die Aktie von HC weiter stützen.

HeidelbergCement AG (Tageschart in Euro)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 72,67 // 79,07 Euro
Unterstützungen: 68,71 // 63,44 Euro

Fazit

Risikofreudige Anleger, die von einer steigenden Aktie von HC bis auf 81,04 Euro ausgehen, könnten mit einem Call-Optionsschein (WKN SD2ZJD) überproportional davon profitieren. Bei angenommener konstant hoher impliziter Volatilität von 34 % und dem Ziel bei 81,04 Euro (1,64 Euro beim Optionsschein) bis zum 13.07.2021 ist eine Rendite von rund 39 % zu erzielen. Fällt der Kurs des Underlyings in dieser Periode auf 67,98 Euro, resultiert daraus ein Verlust von rund 33 % beim Optionsschein. Das Chance-Risiko-Verhältnis beträgt somit 1,18 zu 1, wenn bei 67,98 Euro (0,79 Euro beim Schein) eine Stop-Loss Order eingezogen wird.

Strategie für steigende Kurse
WKN: SD2ZJD Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 1,20 – 1,22 Euro Emittent: Société Générale
Basispreis: 68,00 Euro Basiswert: HeidelbergCement AG
akt. Kurs Basiswert: 74,04 Euro
Laufzeit: 16.06.2022 Kursziel: 1,64 Euro
Omega: 3,97 Kurschance: + 39 Prozent
Quelle: Société Générale



Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück