Wachstum

Call auf Disney: Mehr als nur Maus


Dezember ist Disney-Monat. Vor allem um die Feiertage werden zahlreiche Disney-Filme im Fernsehen laufen. Ein Call-Optionsschein auf die Disney-Aktie mit Basispreis bei 100 US-Dollar und Fälligkeit im Dezember nächsten Jahres könnte von einer steigenden Aktie überproportional profitieren.

Diesen Sonntag erklärte ein Privatsender kurzerhand zum Disney Day. Dabei geht es nicht nur um die berühmteste Maus der Welt, sondern allerhand Figuren und Filme aus dem Reich Walt Disneys. Der erfand Mickey Maus übrigens 1928 als Ersatz für eine Serie namens Oswald, der lustige Hase, und nachdem die Zusammenarbeit mit den Universal Studios beendet wurde, da Disney aufgrund höherer Produktionskosten mehr Geld verlangt hatte. In der Tat sieht Oswald Mickey sehr ähnlich, nur mit längeren Ohren.

Blockbuster-Alarm

Für das nächste Jahr kündigte Disney bereits einige Kinofilme an, die das Potenzial zum nächsten Kassenschlager haben: Captain Marvel, Dumbo, Aladdin, König der Löwen, Toy Story 4, Eiskönigin 2 und Star Wars 9. Schon in diesem Jahr lief das Geschäft mit den Filmen sehr gut. Der operative Gewinn dieser Sparte schoss um 50 Prozent in die Höhe. Auch die weiteren Sparten, Themenparks und Resorts sowie der TV-Bereich mit Fernsehnetzwerk ABC und Sportsender ESPN, verbuchten deutliche Steigerungen.

Streaming-Angebot

Jetzt nimmt Disney den Streaming-Markt in den Fokus. Ende 2019 soll ein eigenes Angebot namens Disney+ auf den Markt kommen und in Konkurrenz zu Netflix und Co. treten. Vor dem Hintergrund, dass im nächsten Jahr die Verträge zwischen Disney und Netflix auslaufen, ergibt das natürlich Sinn. Dann sollen keine Disney-Produktionen mehr auf Netflix zu sehen sein. Dazu gehört seit 2012 nicht nur die Superhelden-Schmiede Marvel, sondern ab dem nächsten Jahr auch noch das Film- und Fernsehgeschäft von Fox.

Besser als der Dow

Mit der Übernahme von Spieleentwickler Jam City drängt Disney auch in den wachsenden Markt der Mobile Games vor. Mit Handyspielen zu den bekannten Disney-Filmen soll hier ebenfalls die Kasse klingeln. Die Disney-Aktie befindet sich seit mehreren Monaten in einer volatilen Seitwärtsbewegung zwischen 108 und 120 US-Dollar, liegt allerdings im laufenden Jahr mit sieben Prozent im Plus und schlug sich somit besser als der Dow Jones, der seit dem Jahresbeginn gerade einmal einen Anstieg um nur ein Prozent verzeichnete.

Allzeithoch in Sicht

Das Jahreshoch bei 120,20 US-Dollar befand sich knapp unter dem Allzeithoch bei 122,08 US-Dollar von August 2015. Mit der Konzentration der Film- und Fernsehbranche könnte Disney als großer Player gestärkt hervorgehen, was sich nicht zuletzt auf die Zahlen und die Aktie auswirken könnte. Von neuen Hochs gehen auch die Analysten in ihren Schätzungen aus und geben für die Disney-Aktie auf Sicht von zwölf Monaten bereits Kursziele bis 144 US-Dollar an, woraus sich ein durchschnittliches Kursziel von 123 US-Dollar ergibt.

Disney (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Disney (Wochenchart in US-Dollar)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 117,14 // 117,90 // 120,20
Unterstützungen: 111,16 // 110,32 // 108,23

Mit einem Call-Optionsschein (WKN CQ7EHG) können risikofreudige Anleger, die von einer steigenden Disney-Aktie ausgehen, überproportional profitieren. Der klassische Optionsschein mit einem Basispreis bei 100 US-Dollar und einer Fälligkeit am 19.12.2019 könnte eine Rendite von 137 Prozent erzielen, wenn die Aktie bis zum Laufzeitende auf 150 US-Dollar steigt. Sollte sie höher steigen oder das Ziel vorzeitig erreichen, könnte sie eine höhere Rendite erzielen.

Zu beachten ist: Falls die Disney-Aktie am Bewertungstag unter 100 US-Dollar schließt, verfällt der Optionsschein wertlos. Sonst wird die Differenz zwischen Kurs und Basispreis zum Bezugsverhältnis von 0,1 ausbezahlt. Um aktuell einen Gewinn zu erzielen, müsste die Aktie am Bewertungstag um 121 US-Dollar (Break-Even-Punkt) schließen. Ein Ausstieg aus dieser spekulativen Idee könnte erwogen werden, sollte die Aktie unter 108 US-Dollar fallen.

Strategie für steigende Kurse
WKN: CQ7EHG Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 1,82 – 1,86 Euro Emittent: Citigroup
Basispreis: 100,00 US-Dollar Basiswert: Disney
akt. Kurs Basiswert: 113,25 US-Dollar
Laufzeit: 19.12.2019 Kursziel: 4,40 Euro
Omega: 4,1 Kurschance: + 137 Prozent
Quelle: Citigroup

Optionsschein-Report: Amazon

Unsere vor einer Woche vorgestellte Optionsschein-Idee, mit der WKN SC7UMF auf eine steigende Amazon-Aktie zu setzen, befindet sich im Gewinn. Denn der klassische Call-Optionsschein mit einem Basispreis von 1600 US-Dollar und einer Fälligkeit am 15.03.2019 notiert zur Stunde zum Geldkurs von 1,74 Euro und liegt mit 12 Prozent im Plus. Nach dem Tief bei 1420 US-Dollar kämpft sich die Aktie wieder nach oben und erreichte dabei zwischenzeitlich ein Hoch bei 1778 US-Dollar. Wer seinen Gewinn noch nicht mitnehmen, sondern in der Erwartung einer steigenden Amazon-Aktie in der spekulativen Position investiert bleiben möchte, beachtet, dass der Optionsschein wertlos verfällt, wenn die Aktie am Bewertungstag unter dem Basispreis schließt. Sonst wird die Differenz zwischen Kurs und Basispreis zum Verhältnis von 0,01 ausbezahlt.

Amazon (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 1701 // 1778 // 1784 // 2033
Unterstützungen: 1601 // 1524 // 1476 // 1420

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück