BlackRock verdaut die aktuellen Zahlen

Call auf BlackRock: 57 Prozent Chance


Blackrock veröffentlichte gestern die Zahlen zum Jahr 2020 und musste am Markt über 4 Prozent an Kursverlust einstecken. Doch der Verlust ereignet sich am oberen Ende des seit März andauernden Trendkanals. Es ist also noch Luft nach unten bis 680 US-Dollar, ohne dass der Aufwärtstrend unterbrochen wird.

Blackrock gilt als die weltweit größte Vermögensverwaltungsgesellschaft und veröffentlichte gestern die Zahlen für das 4. Quartal und für das Gesamtjahr 2020. Der Zuwachs am verwalteten Vermögen beträgt für das Jahr 2020 17 % und erreichte 8,7 Billionen US-Dollar. Davon liegen 2,9 Billionen US-Dollar in den ETFs der bekannten Marke iShares. Die EPS für das Gesamtjahr werden bei 33,82 US-Dollar ausgewiesen, was ein KGV von 22 ergibt. Aber auch bei aktiven Investments verfügt Blackrock mit dem Computersystem Aladdin einen kompetitiven Vorteil gegenüber seinen Konkurrenten. Blackrock ist mittlerweile wirtschaftlich so dominierend, dass sich viele Entscheidungsträger eine stärkere Regulierung wünschen.
.
Zum Chart
.
Die Aktienkurse sind aktuell sehr liquiditätsgetrieben und davon hängen auch die Zuflüsse an den Vermögensverwalter Blackrock ab. In den USA ergibt dies ein ambivalentes Bild, nachdem von Joe Biden einerseits tendenziell größere Stimulus-Pakete erwartet werden, andererseits aber auch Steuererhöhungen zur Finanzierung dieser Ausgaben. Weiters muss man die US-Zinsentwicklung im Auge haben, die zuletzt etwas angezogen hat und die Aktienkurse drücken könnte. Die Marktteilnehmer haben die gestrige Veröffentlichung der Quartalszahlen mit einer leichten Kurskorrektur von 4,65 Prozent quittiert. Im übergeordneten Bild ist der Kursverlauf nur von der oberen Begrenzung des Trends abgeprallt. Dennoch ist der seit dem Corona-Sell Off begonnene Aufwärtstrend noch intakt. Im worst case ist also ein Kursrückgang bis auf 680 US-Dollar denkbar, ohne dass der Trend unterbrochen wird.

BlackRock (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 779,82 // 860,00 US-Dollar
Unterstützungen: 711,35 // 657,21 US-Dollar

Fazit

Risikofreudige Anleger, die von einer steigenden Aktie von BlackRock bis auf 860 US-Dollar ausgehen, könnten mit einem Call-Optionsschein (WKN SB5AA5) überproportional davon profitieren. Bei angenommener konstant hoher impliziter Volatilität von 33% und dem Ziel bei 860 US-Dollar (1,83 Euro beim Optionsschein) bis zum 14.04.2021 ist eine Rendite von rund 57 % zu erzielen. Fällt der Kurs des Underlyings in dieser Periode auf 654,19 US-Dollar, resultiert daraus ein Verlust von rund 51 % beim Optionsschein. Das Chance-Risiko-Verhältnis beträgt somit 1,08 zu 1, wenn bei 654,19 US-Dollar (0,58 Euro beim Schein) eine Stop-Loss Order eingezogen wird.

Strategie für steigende Kurse
WKN: SB5AA5 Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 1,15 – 1,16 Euro Emittent: Société Générale
Basispreis: 650,00 US-Dollar Basiswert: BlackRock Inc.
akt. Kurs Basiswert: 742,87 US-Dollar
Laufzeit: 17.12.2021 Kursziel: 1,83 Euro
Omega: 3,7 Kurschance: + 57 Prozent
Quelle: Société Générale



Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück