BioNTech Aktie reißt nach oben aus

Call auf BioNTech: 30 Prozent Chance!


BioNTech erschließt mit seiner mRNA-Technologie weitere Märkte und versucht sich durch den Erwerb der Zelltherapie-Plattform des US-Unternehmens Kite in der Immuntherapie zu etablieren. Speziell bei der Therapie gegen spezifische Krebsarten erwarten Fachleute dadurch neue Wege zur Heilung. So ist es auch nachvollziehbar, dass die Marktteilnehmer die Aktie aktuell nach oben befördern.

Mit dem erfolgreichen Covid-Impfstoff hat BioNTech die Messenger-Ribonukleinsäuren (mRNA) als neue starke Pharmatechnologie etabliert. Viele Branchenkenner gehen nun von einer Revolution in der Impfstoffentwicklung aus. Das Mainzer Biotechunternehmen erwirbt auch eine Produktionsstätte vom US-Unternehmen Kite. Es stärkt mit dem Kauf seine Entwicklungsaktivitäten bei Krebswirkstoffen. An der Börse wird BioNTech, das als relativ unbekanntes Forschungsunternehmen begonnen hat, mittlerweile mit rund 50,18 Milliarden Euro bewertet. Für das Gesamtjahr 2021 plant BioNTech die Produktion von insgesamt drei Milliarden Impfdosen, wovon 300 Millionen an die EU geliefert werden sollen. Dabei rechnet BioNTech damit, dass die globale Nachfrage auch nach dem Höhepunkt der Pandemie in den entwickelten Ländern anhält und stellt sich mit Investitionen darauf ein, dass auch in Zukunft viel Impfstoff benötigt wird.
.
Zum Chart
.
Seit dem Börsengang Ende 2019 hat der Aktienkurs von BioNTech eine spektakuläre Aufwärtsentwicklung ausgebildet. Eingeweihten war Mitte März 2020 schon klar, dass die Firma eine große Zukunft haben wird. Der Kurs von BioNTech verhielt sich spiegelbildlich zu den abverkauften Papieren und wurde von den Marktteilnehmern im März 2020 um rund 250 Prozent auf 104,81 US-Dollar angehoben. Die Kursentwicklung hat sich seit Anfang April 2021 noch einmal intensiviert. So notierte der Kurs Anfang April bei 110 US-Dollar und hat sich bis zum gestrigen Schlusskurs bei 280,93 US-Dollar noch einmal fast verdreifacht. Den Aktionären wurde klar, welches Ausmaß an Erlösen die Pandemie für BioNTech generieren könnte. Das vorläufige All-Time-High wurde gestern am 22. Juli bei 280,93 US-Dollar markiert. Nachdem das Papier wieder als überkauft erscheint, ist ein leichter Rückgang im Rahmen der Erwartungen. Mittelfristig sollte der Wert aufgrund der vollen Pipeline an revolutionären Therapien den Aufwärtskurs weiter fortsetzen.

BioNTech SE (ADR) (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 279,91 // 320,00 US-Dollar
Unterstützungen: 244,07 // 213,45 US-Dollar

Risikofreudige Anleger, die von einer steigenden BioNTech-Aktie bis auf 320 US-Dollar ausgehen, könnten mit einem Call-Optionsschein (WKN JJ98H5) überproportional mit einem Omega von 2,64 profitieren. Bei angenommener konstant hoher Volatilität von 79 % und dem Ziel bei 320 US-Dollar (9,15 Euro beim Optionsschein) bis zum 22.09.2021 ist eine Rendite von rund 30 % zu erzielen. Fällt der Kurs des Basiswertes in dieser Periode auf 263,60 Euro, resultiert daraus ein Verlust von 26 % beim Optionsschein, der auf 5,22 Euro sinken würde. Das Chance-Risiko-Verhältnis beträgt somit 1,11 zu 1, wenn bei 5,22 Euro ein Stop Loss eingezogen wird.

Strategie für steigende Kurse
WKN: JJ98H5 Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 7,29 – 7,31 Euro Emittent: JP Morgan
Basispreis: 220 US-Dollar Basiswert: BioNTech SE
akt. Kurs Basiswert: 280,90 US-Dollar
Laufzeit: 17.12.2021 Kursziel: 9,15 Euro
Omega: 2,22 Kurschance: + 30 Prozent
Quelle: JP Morgan



Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück