Apple hat Schwung

Call auf Apple: 48 Prozent Chance


Die Marktteilnehmer gehen mittlerweile bei Apple davon aus, dass es bei den Verhandlungen zum Handelsstreit zu einer gütlichen Lösung für beide Parteien kommt. Der Kurs marschiert ohne große Rücksetzer nach oben. Diese Lage bietet die Möglichkeit, mit einer Long-Strategie an weiteren Kursgewinnen zu partizipieren.

Die Apple Aktie stürmt von einem all time high zum nächsten, obwohl der Handelskrieg wie ein Damokles-Schwert über den Aussichten des iPhone-Herstellers hängt. Wenn seitens der USA weitere Zölle auf Produkte aus China erhoben werden, wäre als Folge auch das iPhone in den USA empfindlich teurer. Weiters ist auch der Absatz von Apple Produkten in China selbst in Gefahr, wenn sich immer mehr chinesische Konsumenten aus patriotischen Motiven von Apple-Produkten abwenden. Bei einer Beendigung der Auseinandersetzung, kann Apple das machen, was es am besten kann. Nämlich sein Produktportfolio um stylische Produkte zu erweitern. So ist der Konzern mit der Smartwatch sehr erfolgreich und erreicht hier 50% Marktanteil. Aufgrund solcher Maßnahmen kann der Verkaufsrückgang des Flaggschiffs iPhone mehr als kompensiert werden und trägt zur derzeitig positiven Anlegerstimmung bei.

Ab August 2019 ist im Chart nichts von den angesprochenen Risiken zu erkennen. Das Papier bildet ein Aufwärtsmomentum ohne markante Rücksetzer aus und eilt von einem all time hight zum anderen. Dass es auch anders geht, zeigen die Rücksetzer im Mai und August 2019, wo die Aktie auf den jeweiligen Status im Handelsstreit teils recht heftig mit Kursverlusten reagiert. Auch im breiten sell off Ende 2018 musste Apple 40% Kursverlust einstecken. Das KGV 2018/19 bei 22 erfordert vom Konzern aus Cupertino Wachstumsraten fast wie bei einem start up. Summa Summarum ist Apple aufgrund dessen immer für starke Rücksetzer gut, was aber nicht für eine Short-Strategie spricht. Aus heutiger Sicht erscheint es besser, sich Long zu positionieren und zu schauen, wie weit der Aufwärtstrend trägt.

Von dieser Entwicklung kann gehebelt mit einem Call-Optionsschein profitiert werden.

Der ausgewählte Call (Basispreis 270 US-Dollar) mit der WKN MC0J3F weist eine durchschnittliche Implizite Volatilität von 25,65 % auf. Hier spiegelt sich das ruhigere Fahrwasser eines aufwärts gerichteten Kursverlaufs wieder.

Die griechische Variable Omega beträgt 0,74 (bei einem Bezugsverhältnis von 0,1) und entspricht dem Hebel dieses Optionsscheines.

Apple (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 267,66 US-Dollar
Unterstützungen: 248,82 // 224,18 US-Dollar

Fazit

Risikofreudige Anleger, die von einer steigenden Apple-Aktie bis auf 280 US-Dollar ausgehen, könnten mit einem Call-Optionsschein (WKN MC0J3F) überproportional davon profitieren. Bei angenommener konstant hoher Volatilität und dem Ziel bei 280 US-Dollar (2,31 Euro beim Optionsschein) bis zum 19.12.2019 ist eine Rendite von rund 48 % zu erzielen. Fällt der Kurs des Underlyings in dieser Periode auf 249 US-Dollar, resultiert daraus ein Verlust von rund 41 % beim Optionsschein. Das Chance-Risiko-Verhältnis beträgt somit 1,18 zu 1, wenn bei 249 US-Dollar (0,93 Euro beim Schein) ein Stop-Loss Order eingezogen wird.

Strategie für steigende Kurse
WKN: MC0J3F Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 1,53 – 1,54 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 270,00 US-Dollar Basiswert: Apple
akt. Kurs Basiswert: 262,41 US-Dollar
Laufzeit: 17.06.2020 Kursziel: 2,31 Euro
Omega: 0,74 Kurschance: + 48 Prozent
Quelle: Morgan Stanley

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück