Gut geklebt

Call auf 3M: Wert steigt nach Zahlen


Positive Zahlen ließen die Aktie von US-Mischkonzern 3M steigen. Sie setzte ihren bestehenden Aufwärtstrend fort. Von steigenden Notierungen könnte ein Call-Optionsschein auf die 3M-Aktie mit einem Basispreis bei 200 US-Dollar und einer Fälligkeit im Dezember überproportional profitieren.

3M sieht sich als Innovationsunternehmen. Das 1902 in Minnesota gegründete Multi-Technologie-Unternehmen produziert mit 45 Basistechnologien mehr als 50.000 Produkte, hält mehr als 25.000 Patente und beschäftigt 8000 Forscher unter seinen über 90.000 Mitarbeitern in 70 Ländern. Von Medizinprodukten, über Lösungen der Verkehrssicherheit sowie Artikel für Büro und Haushalt bis zu Schleifmitteln und industriellen Klebstoffen bietet die frühere Minnesota Mining and Manufacturing Company (MMM) heute eine breite Produktpalette.

Als die bekanntesten unter den rund 1000 3M-Marken zählen Haftzettel (Post-it), Kleber (Scotch), Reiniger (Scotch-Brite) und Reflexmaterial (Scotchlite). Der im S&P 500 gelistete Konzern legte im letzten Jahr bei Umsatz und Gewinn zu. Die Erlöse stiegen um mehr als drei Prozent auf 32,8 Milliarden US-Dollar. Das bereinigte Ergebnis kletterte um über 14 Prozent. Nur in diesem Jahr reduzierte 3M sein Ziel, denn die M*Modal-Übernahme ließ sich der Konzern eine Milliarde US-Dollar kosten, was einer Belastung von rund 10 US-Cents ergab.

Die Marktteilnehmer bewerteten die in dieser Woche vorgelegten Zahlen dennoch mehrheitlich als positiv und ließen die Aktie steigen. Dadurch setzte sie ihren seit Ende Dezember bestehenden Aufwärtstrend fort. Dieser kann aktuell um 195 US-Dollar beschrieben werden. Aktuell befindet sich noch die derzeit bei 201,12 US-Dollar verlaufende 200-Tage-Linie über dem Kurs. Sie zu überwinden, wäre der nächste Schritt vorwärts mit den Hochs von November um 212 US-Dollar und von September um 218 US-Dollar als kurzfristige Ziele.

3M (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 200,80 // 209,77 // 211,95 // 217,87
Unterstützungen: 187,86 // 182,89 // 181,98 // 176,87

Mit einem Call-Optionsschein (WKN ST5RD3) können risikofreudige Anleger, die von einer steigenden 3M ausgehen, überproportional profitieren. Der klassische Optionsschein mit einem Basispreis bei 200 US-Dollar und einer Fälligkeit am 20.12.2019 könnte eine Rendite von 150 Prozent erzielen, wenn die Aktie bis zum Laufzeitende bis 240 US-Dollar steigt. Sollte sie höher steigen oder das Ziel vorzeitig erreichen, wäre eine höhere Rendite möglich.

Zu beachten ist: Falls die Aktie am Bewertungstag unter 200 US-Dollar schließt, verfällt der Optionsschein wertlos. Sonst wird die Differenz zwischen Kurs und Basispreis zum Bezugsverhältnis von 0,1 ausbezahlt. Um aktuell einen Gewinn zu erzielen, müsste die Aktie am Bewertungstag um 216 US-Dollar (Break-Even-Punkt) schließen. Ein Ausstieg aus der spekulativen Idee wäre zu erwägen, sollte die Aktie ihre Richtung ändern und unter 190 US-Dollar nachgeben.

Strategie für steigende Kurse
WKN: ST5RD3 Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 1,43 – 1,45 Euro Emittent: Société Générale
Basispreis: 200,00 US-Dollar Basiswert: 3M
akt. Kurs Basiswert: 200,32 US-Dollar
Laufzeit: 18.12.2019 Kursziel: 3,49 Euro
Omega: 6,4 Kurschance: + 140 Prozent
Quelle: Société Générale

Optionsschein-Update: Starbucks

Die vor zwei Wochen vorgestellte Idee, mit einem Call-Optionsschein (WKN MF7Z9G) mit Basispreis bei 60 US-Dollar und Fälligkeit am 17.01.2020 auf eine steigende Starbucks-Aktie zu setzen, schloss gestern zum Geldkurs von 0,98 Euro und lag mit 26 Prozent im Plus. Die Starbucks-Aktie setzte ihre mit einer Gerade um 63,70 US-Dollar bezeichnete Aufwärtsbewegung fort und erreichte im gestrigen Handel mit 69,49 US-Dollar ein neues Allzeithoch. Wichtig ist, dass die seit Ende Juni bestehende Aufwärtsgerade weiterhin intakt bleibt. Ein Ausstieg aus dieser spekulativen Optionsschein-Idee wäre zu erwägen, sollte die Aktie die steigende Tendenz unter 63 US-Dollar nachhaltig verlassen.

Starbucks (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück