Kein Interesse mehr?

Wirecard: Streik am Abwärtstrend


In dem Wertpapier des Zahlungsdienstleisters Wirecard scheint kurzzeitig die Luft raus zu sein, die Aktie tendiert nahezu lustlos um ihren mittelfristigen Abwärtstrend herum. Die Kursmarken sind unterdessen klar abgesteckt, aber der Wille fehlt diese auch in Angriff zu nehmen.

Unbestritten steckt die Aktie von Wirecard seit September letzten Jahres in einem mittelfristigen Abwärtstrend fest und verlor bis Anfang Februar gut 56 Prozent an Wert. Erst bei 86 Euro konnte das Wertpapier wieder kehrt machen und einen untergeordneten Aufwärtstrend etablieren. Dieser brachte die Notierungen bis Ende Mai auf ein Verlaufshoch von 162,30 Euro und somit an die federführende Abwärtstrendlinie wieder aufwärts. Seitdem klebt die Aktie förmlich darunter, traute sich aber noch nicht einen Ausbruchsversuch darüber zu unternehmen. Die jetzt wichtigste zu nennende Hürde liegt bei 155 Euro, oberhalb derer erst ein Kaufsignal ermöglicht werden dürfte.

Noch in Wartestellung

 

Solange Wirecard zwischen 144,57 und grob 155 Euro seitwärts schwankt, sind kaum nennenswerte Signale zu erwarten. Für ein Long-Investment müsste erst das Niveau von 155 Euro nachhaltig geknackt werden, dann könnten rasch Kursgewinne in den Bereich von 167,10 Euro, darüber sogar bis 190 Euro folgen. Für diesen Fall können sich Investoren das Open End Turbo Long Zertifikat WKN MC2HF3 etwas näher ansehen, dass bei vollständiger Umsetzung der Strategie eine Rendite von 260 Prozent birgt. Ein unterschreiten des 50-Tage-Durchschnitts um 145 Euro könnte hingegen zu einem vorzeitigen Abbruch der Ausbruchsvorbereitungen und Abgaben auf 134,52 Euro abwärts führen. Im Zuge dessen könnte sogar noch einmal die markante Unterstützungszone um 125 Euro angesteuert werden, ehe die Aktie wieder in eine kurzfristige Erholung übergeht. Sämtliche Kursnotierungen darunter dürften das Wertpapier auf längere Sicht belasten.

 

Wirecard (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 155,00 // 162,30 // 167,10 // 170,70 // 177,00 // 181,80 Euro
Unterstützungen: 150,00 // 147,35 // 144,57 // 140,00 // 134,52 // 125,00 Euro

Fazit

 

Die Chancen für Käufer steigen erst oberhalb der genannten Triggermarke merklich an. Für ein handfestes Kaufsignal muss jedoch erst das Niveau von 155 Euro überwunden werden. Nur hierdurch ließe sich weiteres Kurspotenzial in Richtung 167,10 und rund 190 Euro freisetzen und beispielsweise über das reichlich gehebelte Open End Turbo Long Zertifikat WKN MC2HF3 gewinnträchtig nachhandeln. Die mögliche Rendite beliefe sich dann auf bis zu 260 Prozent, das Ziel im Zertifikat wird auf 4,74 Euro beziffert. Als Verlustbegrenzung kann das Niveau um 145 Euro angesetzt werden, das entspricht einem Stoppkurs im Schein von 0,24 Euro.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: MC2HF3 Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 1,24 - 1,25 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 142,18 Euro Basiswert: Wirecard
KO-Schwelle: 142,18 Euro akt. Kurs Basiswert: 152,20 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 4,74 Euro
Hebel: 12,15 Kurschance: + 260 Prozent
Börse Fankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück