Heiter bis wolkig

Volkswagen: Schwacher Start wird gekauft!


Anleger von Automobilwerten wurden heute kalt erwischt, Daimler hat eine Gewinnwarnung ausgesprochen. Das zog am Freitag den gesamten Sektor nach unten, Volkswagen versucht sich jedoch gegen den anfänglichen Kursabschlag nach Kräften zu stemmen.

Übergeordnet herrscht seit Sommer letzten Jahres in der Volkswagen-Aktie eine ausgeprägte Seitwärtsphase zwischen 131,44 und 163,89 Euro. Bis ins erste Quartal dieses Jahres ist dabei jedoch eine sehr interessante charttechnische Formation auszumachen, die als Diamant bekannt ist. Solche Konstrukte stehen häufig am Ende eines Trends - in diesem Fall Abwärtstrends - und könnten für eine nachhaltige Trendwende sorgen. Von dieser war bislang aber noch nicht viel zu sehen, lediglich das eine einsame Verlaufshoch bei 163,98 Euro konnte etabliert werden. Zusammen mit den beiden Hochs um 155 Euro aus März und Juli dieses Jahres könnte sich jedoch noch eine SKS-Formation (ebenfalls Trendwendemuster) dazwischen quetschen, wenn Bullen jetzt nicht mit voller Härte durchgreifen. Übergeordnet hat die Diamantformation jedoch Vorrang, frische Jahreshochs werden in 2019 weiter erwartet.

Bullen lassen nicht locker

 

Investoren haben den schwachen Handelsstart um 150 Euro sofort für frische Zukäufe genutzt, getragen wird die bisherige Rallye an den Märkten noch von der Hoffnung auf eine baldige Zinssenkung in den USA. Auch hat die Diamantformation aus 2018/2019 weiterhin Gültigkeit, weshalb Long-Positionen noch immer tendenziell die bessere Wahl darstellen. Oberhalb von 155 Euro kann weiter mit einem Rückläufer zurück an die Jahreshochs von 163,89 Euro gerechnet werden, darüber dürfte schließlich der nächstgrößere Widerstand um 166,60 Euro angesteuert werden.

Bestehende Long-Positionen können nun um 148 Euro abgesichert werden, dass unter den gleitenden Durchschnitten EMA 50/200 liegt. Erst ein Bruch dieser beiden Supports dürfte kurzfristig wieder für Verkaufsdruck sorgen und zu Abgaben auf 145 Euro abwärts führen. Sollte an dieser Stelle keine nachhaltige Stabilisierung gelingen, müssten zwingend Rückläufer auf rund 140 Euro einkalkuliert werden. Solange das Niveau von 155 Euro aber nicht mindestens per Wochenschlusskurs überwunden wurde, bleibt die Gefahr einer SKS-Formation weiter bestehen.

 

Volkswagen VZ (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 153,84 // 155,00 // 156,26 // 157,94 // 163,98 // 166,60 Euro
Unterstützungen: 150,00 // 148,55 // 147,00 // 145,00 // 143,04 // 140,00 Euro

Fazit

 

Kurzzeitig ergeben sich zwei mögliche Einstiegspunkte bei Volkswagen. Entweder auf aktuellem Kursniveau oder aber über der Marke von 155 Euro. Über ein Investment auf aktuellem Kursniveau beispielsweise über das Open End Turbo Long Zertifikat WKN KA0YDG mit einem Zielbereich von 166,60 Euro können Investoren eine Rendite von 136 Prozent erzielen. Dabei dürfte der Schein um 2,31 Euro herum notieren. Eine Verlustbegrenzung gemessen am Basiswert ist zunächst nicht höher, als 148 Euro anzusetzen. Das entspräche einem Wert von 0,45 Euro im vorgestellten Schein. Das Chancen Risiko Verhältnis (CRV) beträgt bei dieser Strategie 2,5 zu 1, allerdings sollte auch der ausgedehnte Anlagehorizont beachtet werden.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: KA0YDG Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,97 - 0,98 Euro Emittent: Citi
Basispreis: 144,8411 Euro Basiswert: Volkswagen VZ
KO-Schwelle: 144,8411 Euro akt. Kurs Basiswert: 153,22 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 2,31 Euro
Hebel: 17,83 Kurschance: + 136 Prozent
Börse Fankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück