Bereit für zweite große Welle?

United Airlines könnte bald durchstarten!


Wertpapiere der US-Fluggesellschaft United Airlines sind in den letzten Wochen deutlich gestiegen, kommen aber an einem seit Anfang 2021 bestehenden Abwärtstrend nicht vorbei. Die aktuelle Konsolidierungsphase könnte zwar noch einige Abschläge mit sich bringen, diese würden sich allerdings durchaus für den strategischen Aufbau von Long-Positionen anbieten.

Den letzten großen Höhepunkt markierte United Airlines bei 97,85 US-Dollar in 2018, durch die Corona-Pandemie ging es rapide auf 17,80 US-Dollar Anfang 2020 abwärts. Nach einem Verlaufshoch bei 63,70 US-Dollar zu Beginn dieses Jahres hat sich erneut eine Konsolidierung eingestellt, diese fand jedoch im Bereich von rund 30,50 US-Dollar einen Boden vor. Zwar versuchte United Airlines zuletzt über den seit dem letzten Jahr bestehenden Abwärtstrend zu springen, in einem ersten Versuch scheiterte die Aktie. Kurzzeitige Abschläge sollten nun einkalkuliert werden. Wo sich ein potenzieller Einstieg lohnen dürfte, wird im nächsten Absatz klar.

Technisch im Erholungsmodus

 

Um greifbare Long-Signale auf mittelfristiger Basis bei United Airlines zu erhalten, sollte mindestens ein Kurssprung über 50,00 US-Dollar und somit den 200-Wochen-Durchschnitt einsetzen. Nur in diesem Szenario ließe sich anschließend Aufwärtspotenzial an 54,52 und schließlich 63,70 US-Dollar ableiten. Technisch wäre eine Ausdehnung sogar bis in dem Bereich von rund 80,00 US-Dollar denkbar. Unterstützungen findet die Aktie nun bei 40,07 US-Dollar, dieses Niveau stellt ein erstes mögliches Sprungbrett für das favorisierte Long-Signal dar. Geht es dagegen unter dieses Niveau abwärts, müsste noch einmal die Unterstützungen um 36,83 und 30,54 US-Dollar einspringen.

United Airlines Inc. (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 44,48 // 45,97 // 46,58 // 48,63 // 50,49 // 53,12 US-Dollar
Unterstützungen: 41,58 // 40,07 // 38,62 // 36,83 // 35,25 // 34,16 US-Dollar

Fazit:

 

Mittelfristig orientierte Anleger dürften erst bei einem Kursstand von mindestens 50,00 US-Dollar bei der United-Airlines-Aktie profitieren, in einem Long-Szenario könnten dann die Niveaus um 54,52 und 63,72 US-Dollar in einem ersten Schritt angesteuert werden. Darüber wäre sogar ein Anstieg an rund 80,00 US-Dollar technisch möglich. Für all diese Fälle könnte dann beispielshalber das bis Ende nächsten Jahres laufende Turbo Long Zertifikat WKN MD7U3D zum Einsatz kommen. Die mögliche Renditechance beliefe sich bei Umsetzung des ersten Schrittes auf 130 Prozent, Ziel des Scheins läge dann bei 3,41 Euro. Eine Verlustbegrenzung sollte natürlich nicht fehlen, aber auch das Niveau des 50-Wochen-Durchschnitts bei 41,58 US-Dollar nicht überschreiten. Entsprechend würde sich im Schein ein Stopp-Kurs von 1,29 Euro ergeben.

Strategie für steigende Kurse
WKN: MD7U3D Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 1,40 - 1,41 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 33,00 US-Dollar Basiswert: United Airlines Inc.
akt. Kurs Basiswert: 42,65 US-Dollar
Laufzeit: Open End Kursziel: 3,41 Euro
Omega: 2,33 Kurschance: + 130 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück