Noch 2020 mit Verlusten?

Uber: Aktie seit IPO 13 Prozent im Minus


Zuletzt sorgte der Firmengründer und Ex-Chef von Uber durch einen Verkauf eines größeren Aktienpaketes für Furore. Anleger quittierten dies mit einem fortgesetzten Ausverkauf des Wertpapiers. Eine zwischengeschaltete Erholungsbewegung scheint aber möglich, die die letzten Tage zeigen.

Seit dem Börsendebüt Mitte Mai dieses Jahres ist das Wertpapier des US-Fahrdienstleisters Uber sichtlich eingeknickt, seit dem Eröffnungskurs bei 42,00 US-Dollar schlug im Wertpapier zeitweise ein Verlust von 39 Prozent zu Buche. Dabei zog sich der Ausverkauf bis Anfang dieses Monats hin, aktuell scheinen aber einige Schnäppchenjäger unterwegs zu sein und hievten das Papier in den letzten Tagen von seinen Tiefständen wieder etwas hoch. Trotzdem dominiert noch immer ein kurzfristiger Abwärtstrend das Handelsgeschehen, aktuell steuert der Wert in Richtung der Trendkanaloberkante um 32,00 US-Dollar (fallend) zu. Auf steigende Notierungen zu setzen bleibt aber weiter riskant, könnte sich aber selbst bei kleinsten Kurszuwächsen über ein entsprechend gehebeltes Instrument auszahlen.

EMA 50 im Blick behalten

 

Die aktuell laufende Erholungsbewegung seit Anfang dieses Monats bis zum EMA 50 scheint noch nicht gänzlich beendet zu sein. Oberhalb des 50-Tage-Durchschnitts ergeben sich daher weitere Long-Chancen bis zur oberen Trendkanalbegrenzung um 32,00 US-Dollar. Über ein aggressives Engagement beispielsweise in das Open End Turbo Long Zertifikat WKN MC5CMM ließe sich aus dem Stand heraus eine mögliche Rendite von bis zu 45 Prozent erzielen. Eine echte Trendwende kann aber erst oberhalb von 34,70 US-Dollar abgeleitet werden, dann dürfte wieder der Eröffnungskurs aus Mai dieses Jahres in den Fokus der Marktteilnehmer geraten. Ein Rücksetzer unter die aktuellen Wochentiefs von 28,35 US-Dollar würde jedoch von anhaltender Schwäche der Aktie sprechen, Verluste zurück an die Jahrestiefs von 25,58 US-Dollar sollten dann zwingend einkalkuliert werden. Sämtliches Engagement in der Uber-Aktie bleibt jedoch stark risikobehaftet, tendenziell sind kleinere Handelsgrößen anzusetzen.

 

Uber Technologies (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 30,40 // 31,08 // 32,00 // 33,80 // 34,69 // 35,14 US-Dollar
Unterstützungen: 28,88 // 28,38 // 28,00 // 26,95 // 26,18 // 25,58 US-Dollar

Fazit

 

Ein Long-Investment beim Uber-Papier beispielsweise über das Open End Turbo Long Zertifikat WKN MC5CMM wird erst über dem Niveau von etwa 30,40 US-Dollar und einem entsprechenden Momentum interessant. Von diesem Standpunkt aus kann bei einem Lauf zurück auf 32,00 US-Dollar eine Rendite von schnellen 45 Prozent erzielt werden, das Zielniveau des Zertifikates läge dann bei 0,43 Euro. Durch eine bei 28,80 US-Dollar angesetzte Verlustbegrenzung ergibt sich im Schein ein Ausstiegskurs von 0,03 Euro.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: MC5CMM Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,27 - 0,29 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 27,0273 US-Dollar Basiswert: Uber Technologies
KO-Schwelle: 27,0273 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 29,59 US-Dollar
Laufzeit: Open End Kursziel: 0,43 Euro
Hebel: 8,95 Kurschance: + 45 Prozent
Börse Fankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück