Dow Jones Spitzenreiter

The Walt Disney: Bodenbildung im großen Stil?


Ein Blick ins Archiv offenbart schon länger keine frische charttechnische Besprechung mehr von Walt Disney. Das verwundert auch kaum, aus technischer Sicht war nur wenig Greifbares für eine Analyse gegeben – bis jetzt!

Die Aktie hält sich insgesamt seit Anfang 2015 in einer groben Seitwärtsphase zwischen den Marken von 90 und rund 120 US-Dollar auf. Doch in den letzten Monaten zeichnet sich ein substanziell wichtiges Chartbild für potenzielle Käufer ab. Ein Blick auf den Kursverlauf seit Sommer 2018 deutet mit dem crashartigen Ausverkauf im Dezember auf eine mögliche inverse SKS-Formation hin. Die dazugehörigen Schulterniveaus sind einmal um 108,23 und 107,32 US-Dollar vorzufinden.

Interessanterweise präsentiert sich die dazugehörige Nackenlinie etwas schief und ist leicht abwärts gerichtet. Ein Blick auf den Kursverlauf zeigt Charttechnikern einen Durchbruch auf der Oberseite an, das gleichzusetzen mit einem Kaufsignal und potenziell positiver Auflösung der Bodenformation ist. Mittelfristig wächst ab sofort das Interesse an der Aktie. Fundamental hat Walt Disney aber auch nicht geschlafen, der Medienriese engagiert sich im Online-Streaming-Geschäft und stellt einen direkten Konkurrenten zu Neflix dar. Letzter ist mit seinem Geschäft sehr erfolgreich, das könnte auch Walt Disney weiteren Auftrieb verleihen.

Medienriese attackiert Netflix

 

Streng genommen hat Walt Disney den Kurssprung über eine abwärts gerichtete Trendlinie (vermutlich die entscheidende Nackenlinie) in dieser Woche geschafft und sich auf frische Jahreshochs aufwärts begeben. Das nächste Ziel könnte nun an den Verlaufshochs aus November letzten Jahres bei 120,20 US-Dollar liegen, darüber sogar an den Jahreshochs aus 2015 bei 122,08 US-Dollar. Rechnerisch bestünde Kurspotenzial bis in den Bereich von 125,31 US-Dollar und somit über die mehrjährige Handelsspanne. Für spekulativ orientierte Anleger bietet sich beispielsweise das Unlimited Turbo Long Zertifikat WKN MF9ARB an, eine Verlustbegrenzung sollte das Niveau bei einem direkten Einstieg von 113 US-Dollar zunächst aber noch nicht überschreiten.

Ein Rückfall unter 112,83 US-Dollar könnte hingegen noch einmal Abwärtspotenzial freisetzen, dieses könnte sich bis 110 US-Dollar erstrecken. Tiefer als das Niveau der rechten Schulter bei 107,32 US-Dollar sollte es nach Möglichkeit nicht mehr gehen, weil sonst die gesamte Bodenbildungsformation seit Oktober letzten Jahres in Gefahr geraten würde.

 

The Walt Disney (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 116,93 // 117,51 // 118,00 // 118,90 // 120,00 // 120,20 US-Dollar
Unterstützungen: 115,48 // 115,00 // 114,00 // 113,03 // 111,59 // 110,00 US-Dollar

Strategie: Spekulativer Long-Einstieg möglich

 

Investoren, die ebenfalls von einer weiter steigenden Walt Disney-Aktie ausgehen, können auf vorgestelltes Long-Instrument mit der WKN MF9ARB zurückgreifen. Der Zielhorizont an den Jahreshochs aus 2015 bei 122,08 US-Dollar bietet eine Renditechance von konservativen 50 Prozent. Eine überschießende Kaufwelle hätte sogar rechnerisch Platz bis 125,13 US-Dollar. Bislang ist jedes Engagement aber noch rein spekulativ zu verstehen!

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: MF9ARB Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,94 - 0,95 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 106,60 US-Dollar Basiswert: The Walt Disney
KO-Schwelle: 106,60 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 116,88 US-Dollar
Laufzeit: Open End Kursziel: 122,08 US-Dollar
Hebel: 10,66 Kurschance: + 50 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück