Hopp oder Topp

Scientific Games Corp.: Hier geht es erst richtig los!


Wertpapiere von Scientific Games notieren nahe ihrer aktuellen Jahres- und Rekordhochs und strotzen nur so vor Kraft. Gut möglich, dass es nun zu neuen Höchstständen kommt, wie die Charttechnik dies offenbart.

Mitte 2018 markierte Scientific Games bei 62,80 US-Dollar ihr vorläufiges Hoch, anschließend kam es zu dynamischen Gewinnmitnahmen, diese endete in einem Verlaufstief Anfang 2020 bei 3,76 US-Dollar. Seither konnte eine steile Rallye bis auf einen Wert von 81,00 US-Dollar vollzogen werden, im Sommer kam es zu einem regelkonformen Pullback zurück auf die Jahreshochs aus Mitte 2018. Das nutzten Käufer als Sprungbrett und konnten einen neuerlichen Anstieg zurück an die Jahreshochs etablieren. Gelingt es diese demnächst zu überwinden, dürfte das große mittelfristige Ziel am 138,2 % Fibonacci-Retracement in Angriff genommen werden.

Wichtige Weichenstellung

Ein nachhaltiger Wochenschlusskurs oberhalb von 81,00 US-Dollar könnte das favorisierte Folgekaufsignal in Richtung 85,34 US-Dollar freisetzen und damit eine neuerliche Long-Chance eröffnen. Sollte der Bereich um 70,00 US-Dollar als Unterstützung jedoch wegbrechen, müssten Abschläge zunächst auf 64,41 US-Dollar einkalkuliert werden, darunter müsste der mittelfristige Aufwärtstrend um 60,00 US-Dollar als Unterstützung einspringen. Aber selbst dann bliebe der Aufwärtstrend seit März letzten Jahres intakt.

Scientific Games (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:
Chartverlauf
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 81,00 // 84,02 //?85,09 // 86,16 // 87,23 // 88,51 US-Dollar
Unterstützungen: 76,52 // 73,38 // 70,57 // 68,15 // 64,41 // 62,72 US-Dollar

Fazit

 

Gelingt Scientific Games ein nachhaltiger Kurssprung mindestens über 81,00 US-Dollar, könnte es in Richtung 85,34 und darüber an 99,26 US-Dollar wieder rauf gehen. Eine Verlustbegrenzung sollte das Niveau von 75,20 US-Dollar gemessen am Basiswert vorerst nicht überschreiten.

 


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück