Aktie nimmt jetzt die dritte Welle

Sartorius: Papier wieder unter Druck


Mehrere Tage lang hatte das Wertpapier von Sartorius um die Unterstützung aus den Vormonaten gekämpft und muss aller Wahrscheinlichkeit nach am Ende dieses Tages eine Niederlage einstecken. Die nächsten Stunden werden daher ein klareres Bild abgeben, das durchaus noch für ein Investment geeignet ist.

Das Wertpapier des weltweit führenden Labor- und Prozesstechnologie-Anbieters Sartorius markierte nach einer gut 20 Monate anhaltender Rallyphase bei 160,20 Euro seinen vorläufigen Höhepunkt und rutschte Anfang dieses Monats in einer ersten Abwärtsbewegung auf 143,60 Euro und somit die Unterstützung aus den Vormonaten ab. In den letzten Handelstagen stellte sich eine gegenläufige Kursbewegung ein, die jedoch im Rahmen einer bärischen Flagge zu interpretieren ist und somit Verkaufscharakteristika an den Tag legt. Im heutigen Handel setzt der Wert zu einer regelkonformen Auflösung der Formation an und dürfte nun in die zweite Abwärtswelle hineinschlittern. Für kurzfristig entschlossene Investoren bietet sich daher großzügiges Kurspotenzial auf der Unterseite.

Zweite Abwärtswelle gestartet

 

Nach technischer Auswertung der vorliegenden Chartkonstellation kann über ein direktes Short-Engagement beispielshalber in den Turbo Put Optionsschein (WKN: UX5KGL) an einem Kursrücksetzer zunächst an die Augusttiefs bei 134,30 Euro partizipiert werden. Dabei könnte die gestartete Abwärtsbewegung sogar bis rund 130 Euro abwärts reichen und birgt hierdurch ein Renditepotenzial von bis zu 150 Prozent. Abgesichert sollte die Position aber noch oberhalb der aktuellen Wochenhochs von 152,90 Euro.

Verkaufssignal aktiviert

Sollte es widererwarten über die Verlaufshochs aus dieser Woche von 152,90 Euro mit der Sartorius-Aktie wieder rauf gehen, könnte kurzfristig sogar ein Rückläufer an die Jahreshochs von 160,20 Euro einsetzen. Höhere Kursgewinne können aufgrund der vorausgegangenen Rally jedoch nur sehr schwer abgeleitet werden, eine überschießende Welle hätte aber Platz bis auf ein Niveau von 166,20 Euro.

 

Sartorius (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 147,70 // 150,00 // 152,90 // 154,80 // 157,80 // 160,20 Euro
Unterstützungen: 144,50 // 142,90 // 140,00 // 138,40 // 134,30 // 133,20 Euro

Strategie: Direkter aber kleiner Einstieg möglich

 

Über ein kleineres Short-Investment beispielshalber in den vorgestellten Turbo Put Optionsschein (WKN: UX5KGL) können Investoren an einem Rücklauf der Sartorius-Aktie bis 130,00 Euro partizipieren und erhalten hierdurch eine Renditechance von bis zu 150 Prozent. Die Verlustbegrenzung ist vorläufig aber noch oberhalb von 152,90 Euro – gemessen am Basiswert – anzusetzen. Darüber wird sonst ein Rücklauf an die Jahreshochs favorisiert. Der Anlagehorizont dürfte sich auf nur wenige Handelstage beschränken und minimiert das Risiko dadurch erheblich. Defensiv orientierten Investoren warten hingegen noch den Bruch des gleitenden Durchschnitts EMA 50 auf Tagesbasis ab.

 

Strategie für fallende Kurse
WKN: UX5KGL Typ: Put-Optionsschein
Handelsplatz: Börse Frankfurt (Hier gelangen Sie direkt zum Produkt)
akt. Kurs: 0,96 - 0,99 Euro Emittent: UBS
Basispreis: 153,8840 Euro Basiswert: Sartorius
akt. Kurs Basiswert: 144,80 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 130,00 Euro
Omega: 14,77 Kurschance: + 150 Prozent

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UBS Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück