Charttechnisch eindeutig

Rolls Royce: Das war erst der Anfang


Dem britischen Maschinenbaukonzern Rolls Royce rennt die Zeit davon, der Brexit naht und noch immer ist keine zufriedenstellende Lösung bei den Austrittsverhandlungen erreicht worden. Dieses Bild spiegelt sich seit Kurzem auch in dem Verlauf des Wertpapiers wieder, eine mehrwöchige Verkaufsformation wurde just aktiviert und hält weiteres Abgabepotenzial bereit.

Insgesamt hält sich das Wertpapier seit Anfang 2016 noch immer in einen intakten Aufwärtstrend auf, allerdings wurde im Bereich der zuletzt etablierten Hochs um 1.104 GBp aus Anfang August ein finales Verlaufshoch ausgebildet. Viel interessanter gestaltet sich jedoch der Kursverlauf seit Mitte Juni, der zusammen mit dem Jahreshoch eine klare Ansage an die Marktteilnehmer in Form einer bärischen SKS-Formation aussendet. Diese wurde im Übrigen zu Beginn dieser Woche aktiviert und führte in einem ersten Schritt bereits unter das Niveau von 880,00 GBp abwärts. Doch das hieraus resultierende Korrekturpotenzial ist noch lange nicht ausgeschöpft und kann noch für den Aufbau von Short-Positionen herangezogen werden.

Klarer Verkaufskandidat

 

Obwohl sich die Aktie im heutigen Handel versucht auf dem Aufwärtstrend zu stabilisieren, liegt das resultierende Abwärtspotenzial aus der vorliegenden SKS-Formation an den Verlaufstiefs aus der ersten Jahreshälfte um 800,00 GBp. Für den Rest dieser Strecke können also noch Short-Positionen eingegangen werden, sogar auf dem aktuellen Kursniveau. Ein kurzfristiger Rückläufer an den 200-Tage-Durchschnitt um 917,77 GBp sollte jedoch nicht ausgeschlossen werden! Daher ist ein sinnvolles Stop-Niveau erst oberhalb der blau eingezeichneten Nackenlinie anzusetzen.

Böses Erwachen?!

Positiv wird das vorliegende Chartbild der Rolls Royce-Aktie jedoch erst oberhalb des 50-Tage-Durchschnitts sowie der Marke von 970,00 GBp. Dann dürfte auch wieder der dreistellige Kursbereich von 1.000 GBp in den Fokus der Käufer rücken, darüber wäre sogar ein Rücklauf an die Jahreshochs von 1.104 GBp anzunehmen. Solange dieses Szenario nicht einsetzt, sind allgegenwärtig rückläufige Notierungen zu erwarten.

 

Rolls Royce (Tageschart in GBp)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 880,00 // 894,92 // 907,03 // 917,77 // 930,00 // 940,00 GBp
Unterstützungen: 866,60 // 860,00 // 855,00 // 845,00 // 840,00 // 827,40 GBp

Strategie: Direkter Short-Einstieg, aber weiter Stop

 

Über ein direktes Short-Engagement in entsprechende Short-Instrumente können Anleger auf einen Rücksetzer der Rolls Royce-Aktien in den Bereich von 800,00 GBp setzen. Der Anlagehorizont erstreckt sich dabei bis Ende dieses Monats, könnte aber noch in den November hineinreichen. Als Stop-Niveau sollte die Marke von mindestens 940,00 GBp angesetzt werden. Von Vorteil wäre allerdings noch ein nachhaltiger Trendbruch!

 


Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück