Perfekter Kursverlauf jetzt mit einer Delle

Pfizer: Zählalgorithmus nicht vergessen!


Das Wertpapier des US-Pharmaunternehmens Pfizer hat allein seit Mai dieses Jahres einen Kursanstieg von über 33 Prozent vollzogen, dies scheint sich nun offenbar zu rächen. Seit gut zwei Tagen wird die Aktie abverkauft und dürfte noch einige Dollar zurücksetzen, so wie sich das aktuelle Chartbild präsentiert.

Seit den Krisentiefs aus Anfang 2009 und einem Kursstand von gerade einmal 11,62 US-Dollar herrscht in dem Wertpapier von Pfizer wieder ein intakter Aufwärtstrend und brachte das Papier bis in das Jahr 2015 hinein in den Widerstandsbereich um 35,00 US-Dollar aufwärts. Nach einer volatilen Konsolidierungsphase schossen die Notierungen ab Juli dieses Jahres regelrecht hoch und erreichten vor wenigen Tagen ein Niveau von 45,81 US-Dollar. Dieser steile Anstieg wird jetzt allerdings mit den jüngsten Kurseinbrüchen an der Wall Street korrigiert, sodass die Aktie von Pfizer wieder auf ein vernünftiges Niveau gedrückt wird. Dieses Szenario bietet aktiven Anlegern nun die Möglichkeit an einem weiteren Kursrutsch zu partizipieren, denn bisher wurde nur eine erste Initialwelle vollzogen. Da sich jede Kursbewegung jedoch mindestens dreiwellig präsentiert, sind noch klare Handelsansätze vorhanden.

Hochs verkaufen, niedrig wieder kaufen

 

Die zwei markantesten Verlusttage dürften noch nicht das Ende einer Korrektur bedeuten, bei Pfizer kann es zunächst in den Bereich von rund 44,00 US-Dollar wieder rauf gehen, anschließend ist allerdings mit einer weiteren Verkaufswelle in Richtung der Horizontalunterstützung sowie des 61,8 % Fibonacci-Retracements um 41,30 US-Dollar zu rechnen. Für diesen Fall können Investoren z.B. auf das Unlimited Turbo Short Zertifikat (WKN: CY9CK2) zurückgreifen und vom aktuellen Kursniveau bereits eine Rendite von 65 Prozent erzielen. Die Verlustbegrenzung sollte sich aber noch oberhalb der heutigen Tageshöchststände von mindestens 44,50 US-Dollar aufhalten.

Pullback für Short-Einstieg nutzen

Positive Signale sind unterdessen nicht zu verzeichnen, erst oberhalb der Jahreshochs dürften sich tendenziell wieder Bullen bemerkbar machen und einen Kursanstieg in Richtung 50,00 US-Dollar forcieren. Für diesen Fall können Investoren auf Long-Positionen wechseln, oder aber wenn das Short-Investment um 41,30 US-Dollar ausläuft. Dann werden aus fundamentaler Sicht strategische Long-Positionen wieder attraktiv.

 

Pfizer (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 44,00 // 44,45 // 44,79 // 45,00 // 45,81 // 46,30 US-Dollar
Unterstützungen: 42,99 // 42,52 // 42,00 // 41,46 // 41,30 // 40,54 US-Dollar

Strategie: Short-Einstieg bei 44,00 USD

 

Ebenfalls von einer weiter fallenden Pfizer-Aktie überzeugte Investoren können über das vorgestellte und zeitlich unlimitierte Unlimited Turbo Short Zertifikat (WKN: CY9CK2) auf einen Kursrücksetzer bis 41,30 US-Dollar setzen und dadurch eine Rendite von 65 Prozent erzielen. Die Verlustbegrenzung ist aber noch oberhalb von 44,50 US-Dollar anzusetzen, da in der Regel nach einem ersten Kurseinbruch eine kleine Erholungsbewegung folgt. Achtung, es wird an dieser Stelle gegen den allgemeinen Aufwärtstrend gehandelt, sodass ein Short-Investment deutlich höheren Risiken unterliegt!

 

Strategie für fallende Kurse
WKN: CY9CK2 Typ: -
Handelsplatz: Börse Frankfurt (Hier gelangen Sie direkt zum Produkt)
akt. Kurs: 0,27 - 0,28 Euro Emittent: Citi
Basispreis: 46,4693 US-Dollar Basiswert: Pfizer
KO-Schwelle: 46,4693 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 43,30 US-Dollar
Laufzeit: Open End Kursziel: 41,30 US-Dollar
Hebel: 13,93 Kurschance: + 65 Prozent

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück