Akute Pullback-Gefahr!

Patrizia Immo: Doppeltop!


Wertpapiere des Immobilienkonzerns Patrizia Immobilien weisen die Gefahr eines akuten Trendwechsels auf, nachdem in den letzten Tagen ein astreines Doppeltop aufgestellt worden ist! Das könnte aber eine sehr günstige Gelegenheit bieten, sich hier erneut long zu positionieren.

Bis Mitte Januar hinein hielt sich die Aktie von Patrizia Immobilien noch in einem klaren Abwärtstrend auf, konnte diesen jedoch mit einem Sprung über das Niveau von 18,50 Euro überwinden und schließlich an den Dreifachwiderstand von 19,65 Euro zulegen. Damit liegt streng genommen ein Kaufsignal vor, allerdings stellen sich häufig nach solchen Ausbrüchen wieder rückläufige Notierungen ein. Das Doppeltop aus den letzten Handelstagen liefert hierfür ein eindeutiges Indiz, noch aber hält sich die Aktie hartnäckig im Bereich von über 19,00 Euro auf. Sollte es tatsächlich in den nächsten Tagen weiter abwärts gehen, wäre ein Test des Ausbruchsniveaus zu erwarten, an dem Investoren strategische Long-Positionen auf einen fortgesetzten mittelfristigen Kursanstieg eingehen können.

Augusthoch sorgt für Gewinnmitnahmen

 

Kurzfristig gibt es aufgrund des Widerstandsniveaus aus August 2018 sowie dem Doppeltop aus den letzten Tagen nur wenig Kaufargumente, wahrscheinlicher erscheint ein baldiger Rückläufer auf das Niveau von zunächst 19,00 Euro, darunter dürfte sich ein Pullback in den Ausbruchsbereich von grob 18,25 Euro einstellen. Trifft die Aktie von Patrizia Immobilien schließlich auf den gleitenden Durchschnitt EMA 50 um 17,95 Euro, ist eine anschließende Stabilisierung und Wiederaufnahme des übergeordneten Kaufsignals anzunehmen. Für diesen Fall können Anleger beispielsweise auf das Mini Future Long Zertifikat (WKN:DDT1U8) zurückgreifen und von einer steigenden Aktie bis in den Bereich von 21,22 Euro partizipieren. Dieser Schein würde sich im Übrigen auch für einen Einstieg oberhalb der aktuellen Wochenhochs von 19,65 Euro mit einem Zielbereich von ebenfalls 21,22 Euro bestens eignen.

Eine signifikante Eintrübung des bisherigen Chartbildes würde sich hingegen erst unter dem Niveau des EMA 200 bei derzeit 17,55 Euro ergeben, Abgaben zurück auf rund 16,00 Euro müssten dann einkalkuliert werden. Ein Wiedereintauchen in den vorherigen Abwärtstrendkanal birgt allerdings im weiteren Verlauf die Gefahr eines Rücksetzers bis auf die Oktobertiefs von 14,60 Euro.

 

Patrizia Immobilien (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 19,65 // 20,00 // 20,40 // 20,80 // 21,00 // 21,22 Euro
Unterstützungen: 19,28 // 19,00 // 18,86 // 18,62 // 18,50 // 18,25 Euro

Strategie: Long-Einstieg um 18,25 EUR

 

Natürlich kann im beschriebenen Szenario auch ein direkter Short-Ansatz gewählt werden, allerdings ist nach dem Ausbruch die Trendrichtung zur Oberseite gerichtet und eine unerwartete Trendwende jederzeit möglich. Daher sollten Investoren es zunächst ruhiger angehen lassen und einen potenziellen Boden über das vorgestellte Mini Future Long Zertifikat (WKN:DDT1U8) auf der Oberseite handeln. Favorisiert wird ein Einstieg um 18,25 Euro, der Zielbereich ist, um 21,22 Euro auf mittelfristiger Basis zu suchen. Eine Verlustbegrenzung sollte sich nach vorläufiger Einschätzung aber noch unter dem EMA 50 sowie mit Abstand unter der Marke von rund 18,00 Euro aufhalten.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: DDT1U8 Typ: Mini-Future Long
akt. Kurs: 0,42 - 0,43 Euro Emittent: DZ Bank
Basispreis: 15,247 Euro Basiswert: Patrizia Immobilien
KO-Schwelle: 16,0418 Euro akt. Kurs Basiswert: 19,39 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 21,22 Euro
Hebel: 4,52 Kurschance: + 60 Prozent
Börse Fankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur DZ Bank Aktiengesellschaft eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück