Deutliches Leistungsgefälle

Nike mit weiteren Verlustrisiken


Aktien des US-Sportartikelherstellers Nike beschreiben seit nunmehr November 2021 einen intakten Abwärtstrend und zeigen kaum Anzeichen für einen nachhaltigen Bodenaufbau. Die eklatante Kursschwäche des Wertpapiers birgt sogar Gefahren neuerlicher Jahrestiefs und damit eines weiteren Verkaufssignals.

Nach der eindringlichen Corona-Delle auf 60,00 US-Dollar erholte sich das Wertpapier von Nike vergleichsweise wieder schnell und konnte bereits im selben Jahr auf neuerliche Rekordstände um 147,95 US-Dollar zulegen. Doch die Rallye dauerte sogar bis November 2021 und einem Kursniveau von 179,10 US-Dollar an. Erst an dieser Stelle drehte der Trendverlauf, das Wertpapier schlug in einen steilen Abwärtstrend ein und fiel bis Ende 2023 auf 82,22 US-Dollar zurück. Erst im Anschluss gelang es wieder die runde Kursmarke von 100,00 US-Dollar zurückzuerobern, nachhaltig scheint der Anstieg allerdings nicht gewesen zu sein, aktuell notiert Nike wieder um 91,00 US-Dollar und kämpft um einen Boden im Bereich seiner aktuellen Jahrestiefs aus Anfang April.

Bären bauen Druck auf

 

Notierungen unterhalb der aktuellen Jahrestiefs von 88,80 US-Dollar und denen aus 2023 von 88,66 US-Dollar würden unmissverständliche Hinweise auf ein Folgeverkaufssignal mit ersten Zielen bei 82,66 und darunter in den Bereich von 77,37 US-Dollar liefern. Entsprechend würde sich dieses Szenario für den Aufbau von kurz- bis mittelfristig Short-Positionen anbieten. Gelingt es dennoch um die Verlaufstiefs aus 2023/2024 einen Boden aufzubauen und im Anschluss mindestens über die Marke von 102,90 US-Dollar zuzulegen, dürfte als erstes der 200-Wochen-Durchschnitt bei 108,91 US-Dollar in den Fokus der Bullen rücken. Für eine nachhaltige Trendwende bedarf es jedoch eines Sprungs mindestens über 120,00 US-Dollar, damit die seit Jahren anhaltende Abwärtstrend nachhaltig beendet werden kann.

Nike Inc. (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 94,07 // 96,22 // 97,76 // 100,00 // 102,90 // 103,51 US-Dollar
Unterstützungen: 90,09 // 88,80 // 88,66 // 86,24 // 85,07 // 82,22 US-Dollar

Fazit:

 

Ein Wochenschlusskurs unterhalb von 88,60 US-Dollar könnte zum Anlass für ein Short-Ereignis mit einem ersten Ziel bei 82,22 US-Dollar und darunter 77,37 US-Dollar genommen werden. Wer überproportional hiervon profitieren möchte, könnte dann beispielshalber auf das Open End Turbo Short Zertifikat WKN ME9R63 zurückgreifen. Die mögliche Renditechance beliefe sich auf insgesamt 90 Prozent, Ziele im Schein wurden entsprechend bei 2,09 und 2,54 Euro errechnet. Eine Verlustbegrenzung sollte natürlich nicht fehlen, vorläufig aber auch den Bereich des 50-Wochen-Durchschnitts bei 94,07 US-Dollar nicht unterschreiten. Orientierungshalber ergibt sich hieraus ein Stopp-Kurs von 0,99 Euro im vorgestellten Optionsschein. Als Anlagehorizont sollten dann aber einige Wochen zwingend eingeplant werden.

Strategie für fallende Kurse
WKN: ME9R63 Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 1,28 - 1,31 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 105,1616 US-Dollar Basiswert: Nike Inc.
KO-Schwelle: 105,1616 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 90,94 US-Dollar
Laufzeit: Open End Kursziel: 2,54 Euro
Hebel: 6,4 Kurschance: + 90 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück