Im Bann des Goldes

Newmont: Achtung an den 2011‘er Hochs


Wertpapiere der Minengesellschaft Newmont konnten zu Beginn der abgelaufenen Woche auf einen seit 2011 nicht mehr da gewesenen Höchststand dynamisch zulegen und untermauern die Kauflaune von Rohstoffhändlern. Obwohl der Goldpreis ebenfalls auf ein frisches Allzeithoch zugelegt hatte, sollte bei diesem Wert durchaus eine gewisse Skepsis an einer dynamischen Fortsetzung der Gewinne in Betracht gezogen werden.

In der Zeit zwischen Mitte 2016 und Anfang dieses Jahres hielt sich der Kursverlauf von Newmont innerhalb einer Seitwärtsbewegung zwischen grob 30,00 und in der Spitze 46,07 US-Dollar auf. Erst als der Goldpreis zu Beginn dieses Jahres bedingt durch die Corona-Pandemie dynamisch an Wert zugewonnen hatte, konnte auch Newmont spürbar zulegen und stieg in der abgelaufenen Woche ein Rekordhoch von 70,30 US-Dollar an. Doch mittlerweile scheint die Luft kurzfristig raus zu sein, an den 2011´er Hochs könnte sich durchaus eine Pullback-Bewegung einstellen und die recht stark überkaufte Situation etwas abbauen. Ein Abpraller wird daher stark favorisiert und eröffnet dadurch neue Handelsansätze.

Pullback wahrscheinlich

Nicht nur aufgrund der Widerstandszone bestehend aus dem Hoch aus 2011, sondern auch wegen der letztwöchigen Kerze in Form eines Spinning Tops und eines fallenden Goldpreises könnte Newmont in eine kurzfristige volatile Konsolidierung übergehen, diese hätte auf der Unterseite Platz zunächst bis 65,00 US-Dollar, darunter bis 60,00 US-Dollar und schlussendlich 52,50 US-Dollar. Wer sich ebenfalls auf die Seite bärischer Marktteilnehmer schlagen möchte, kann sich hierzu beispielsweise das Open End Turbo Short Zertifikat WKN MC8VDJ genauer ansehen. Kurzfristig könnte Newmont allerdings noch einmal versuchen den Bereich um die 2011´er Hochs bei 72,42 US-Dollar anzusteuern, spätestens nach einem Test dieses Widerstandes sollten aber deutliche Gewinnmitnahmen einkalkuliert werden. Eine echte Überraschung wäre hingegen ein nachhaltiger Wochenschlusskurs oberhalb der Höchststände von vor neun Jahren.

Newmont (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:
Chartverlauf
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 70,00 // 70,30 // 71,55 // 72,42 // 73,46 // 74,29 US-Dollar
Unterstützungen: 68,14 // 66,75 // 65,00 // 63,48 // 62,57 // 60,49 US-Dollar

Fazit

 

Sollte sich zu Beginn dieser Handelswoche tatsächlich eine Top-Formation im Bereich der Hochs aus 2011 einstellen, können sukzessive Short-Positionen über das vorgestellte Open End Turbo Short Zertifikat WKN MC8VDJ eingegangen werden. Verdichten dürften sich die Hinweise hierauf bei einem Rückfall unter 67,90 US-Dollar, dann wären Abschläge auf 65,00 und 60,00 US-Dollar möglich. Bei einem Test der zuletzt genannten Kursmarke ergibt sich über den vorgestellten Schein eine potenzielle Rendite-Chance von 200 Prozent. Das Zertifikat dürfte entsprechend um 0,98 Euro notieren. Eine Verlustbegrenzung sollte vorerst das Jahreshoch nicht unterschreiten.

 

Strategie für fallende Kurse
WKN: MC8VDJ Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 0,20 - 0,24 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 71,0877 US-Dollar Basiswert: Newmont
KO-Schwelle: 71,0877 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 69,20 US-Dollar
Laufzeit: Open End Kursziel: 0,98 Euro
Hebel: 24,5 Kurschance: + 200 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück