Achtung, Rücksetzer wahrscheinlich

Netflix: Erst ab 340 USD wieder attraktiv!


Aktien des Streamingdienstleisters Netflix weisen seit Mitte September wieder eine positive Aufwärtstendenz auf, innerhalb derer das Papier direkt an sein zuletzt ausgerufenes Kursziel von rund 340 USD zugelegt hatte. Ab sofort sollte nun mit Gewinnmitnahmen gerechnet werden, neue Long-Chancen ergeben sich daher erst über dem aktuellen Horizontalwiderstand.

Zuletzt gelang es Netflix über die Hürde von 310,00 US-Dollar sowie den 200-Tage-Durchschnitt knapp darüber zuzulegen und an das Zielniveau von knapp 340,00 US-Dollar heranzulaufen. Seitdem konsolidiert die Aktie an der Unterseite der im Juli gerissenen Kurslücke seitwärts aus. An dieser Stelle wäre es durchaus nicht verkehrt, einen Teil der Gewinne mit einem engeren Stopp abzusichern oder gar zu realisieren. Eine erfolgreiche Auflösung gepaart mit einem Kurssprung über die nächste große Hürde dürfte folglich weiteres Aufwärtspotenzial freisetzen und die Kurslücke aus Sommer dieses Jahres endgültig schließen. Genau ein derartiges Szenario eröffnet fortgesetzte Long-Chancen und sollte aufgrund der Aufwärtsdynamik nicht außer Acht gelassen werden.

Gewinne sichern

 

Vorausgesetzt das Wertpapier von Netflix kann in den kommenden Handelstagen oder zu Beginn des neuen Jahres über den Widerstand von 340,00 US-Dollar wieder zulegen, kämen anschließend ein Kurslückenschluss sowie weitere Kursgewinne in den Bereich von zunächst 361,75 US-Dollar in Betracht. Nach einem zwischengeschalteten Pullback könnten dann sogar die Jahreshochs aus 2019 um 385,99 US-Dollar angesteuert werden. Solange das nächste Widerstandsniveau von 310,00 US-Dollar allerdings unüberwunden bleibt, sollten Investoren noch einmal mit vereinzelten Rücksetzern zurück auf den 200-Tage-Durchschnitt um 315,40 US-Dollar rechnen. Tiefer sollte nach Möglichkeit nicht mehr gehen, weil sich sonst eine zunehmende Schwächephase in der Aktie breitmachen könnte und zu einem fortgesetzten Ausverkauf führen dürfte.

 

Netflix (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 333,82 // 338,00 // 340,00 // 351,77 // 361,75 // 371,34 US-Dollar
Unterstützungen: 326,01 // 320,00 // 315,40 // 310,00 // 306,14 // 300,00 US-Dollar

Fazit

 

Aufgrund der anhaltenden Konsolidierung in der Netflix-Aktie sollten sich Investoren mit frischen Long-Positionen zunächst noch zurückhalten. Erst bei einem nachhaltigen Kursanstieg über 340,00 US-Dollar wird ein weiterer Lauf zurück an die Jahreshochs auf 2019 bei 385,99 US-Dollar wahrscheinlich und kann für einen Einstieg genutzt werden. Hierzu bietet sich das mit einem Hebel von 17,3 ausgestattete Open End Turbo Long Zertifikat WKN KA7LR6 bestens an und birgt dabei eine Renditechance von bis zu 230 Prozent. Eine Verlustbegrenzung sollte dann aber noch unter dem Niveau von 320,00 US-Dollar belassen werden. Als Anlagehorizont werden nur wenige Wochen veranschlagt, das vorgestellte Zertifikat dürfte beim Zieleinlauf um 5,70 Euro herum notieren. Die Verlustbegrenzung erfordert hingegen einen Ausstiegskurs von 0,20 Euro.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: KA7LR6 Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 1,59 - 1,62 Euro Emittent: Citi
Basispreis: 312,5491 US-Dollar Basiswert: Netflix
KO-Schwelle: 312,5491 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 329,09 US-Dollar
Laufzeit: Open End Kursziel: 5,70 Euro
Hebel: 17,3 Kurschance: + 230 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück