Langfrist-Trader aufgepasst!

Mylan: Aktie sucht Käufer!


Seit einigen Wochen zeigt das Wertpapier des Pharmakonzerns Mylan ein äußerst interessantes Chartbild, nachdem die Akte in den vergangenen Jahren um über 66 Prozent an Wert verloren hatte. Diese Handelsidee richtet sich dabei klar an Langfristinvestoren.

Der US-amerikanische Generikahersteller Mylan macht derzeit auf dem Kursniveau von rund 26 US-Dollar auf sich aufmerksam. Nachdem die Aktie Anfang 2015 noch bei 76,68 US-Dollar notiert hatte, setzte ein unvergleichlicher Abverkauf ein, der bis Ende Dezember letzten Jahres an eine wichtige Unterstützungszone aus den Jahren 2010-2012 um 26 US-Dollar abwärts geführt hat. Nach einem Kursverlust von über 66 Prozent versuchen Marktteilnehmer an diesem langfristig entscheidenden Support einen Doppelboden aufstellen und die Aktie entsprechend zur Oberseite abzudrehen. Zwar beherrscht noch immer der langfristige Abwärtstrend das Kursgeschehen, allerdings könnte ein strategisches Engagement auf aktuellem Niveau durchaus lohnenswert werden. Allerdings sollten interessierte Anleger aber auch etwas Zeit mitbringen.

Aktie mit klarem Bodenbildungsversuch

 

Ein Doppelboden liegt nach technischen Maßstäben noch nicht vor. Dafür bedarf es erst eines Kursanstiegs mindestens über das Niveau von 32,23 US-Dollar. Daher bleibt ein direktes Long-Engagement beispielsweise über das Unlimited Turbo Long Zertifikat WKN: CP1V7B noch rein spekulativ, kann aber bei einem Test der dazugehörigen Triggerlinie bei 32,23 US-Dollar aber eine Rendite von 143 Prozent abwerfen. Mittel- bis langfristige Long-Positionen werden erst über dem 50-Wochen-Durchschnitt und 33,54 US-Dollar attraktiv, hierfür kann selbiger Scheinen angewendet werden. Eine Verlustbegrenzung sollte sich in jedem Fall noch unter dem Niveau von rund 26 US-Dollar aufhalten, besonders reizvoll präsentiert sich das Chancen-Risiko-Verhältnis von anfänglich 1,8 zu 1.

Ein Kursrutsch unter 26 US-Dollar würde hingegen fortgesetzte Abgabebereitschaft der Investoren signalisieren, Abgaben auf 23,88 US-Dollar, darunter sogar auf glatt 20 US-Dollar könnten bei einem Bruch des mehrjährigen Unterstützungsbereichs die Folge sein. Dies würde jedoch eine unwiederbringlich wichtige Unterstützung aus den Jahren 2010-2012 komplett pulverisieren.

 

Mylan (Wochenchart in US-Dollar)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 28,54 // 29,06 // 30,00 // 30,53 // 31,75 // 32,23 US-Dollar
Unterstützungen: 27,63 // 27,18 // 26,35 // 26,00 // 24,85 // 23,88 US-Dollar

Strategie: Vorsichtiger Long-Einstieg

 

Da sich der Doppelboden gerade erst noch im Aufbau befindet, kommen lediglich spekulative Long-Positionen infrage. Auch sollte die Handelsgröße entsprechend kleiner im Vergleich zum Depotwert gewählt werden. Als erste Zielmarke kann der Bereich um 32,23 US-Dollar genannt werden, über ein Long-Investment in das zeitlich unbegrenzte Turbo Long Zertifikat WKN: CP1V7B kann in diesem Fall bereits eine Rendite von 143 Prozent herausspringen. Mittel- bis langfristige Investoren warten hingegen erst noch einen Anstieg mindestens über 33,50 US-Dollar ab, dann könnte sich die Aktie von Milan sogar in den Bereich von 47,75 US-Dollar hoch bewegen.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: CP1V7B Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,24 - 0,25 Euro Emittent: Citi
Basispreis: 25,6705 US-Dollar Basiswert: Mylan
KO-Schwelle: 25,6705 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 28,25 US-Dollar
Laufzeit: Open End Kursziel: 32,23 US-Dollar
Hebel: 10,00 Kurschance: + 143 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück