Doppelboden möglich

MTU Aero Engines: Chancen zu beiden Seiten


Im Papier Triebwerksherstellers MTU Aero Engines geht es seit Monaten äußerst volatil zu, allerdings macht ein kleiner Doppelboden aus den letzten Wochen Hoffnungen auf eine Trendwende. Sollte dieses Kunststückchen gelingen und eine drohende SKS-Formation noch abgewendet werden, könnte dies zu einer Fortsetzung der im März 2020 gestarteten Rallye führen.

Wie auch Fluggesellschaften leidet der Triebwerkshersteller MTU Aero Engines unter dem Nachfrageeinbruch. Entsprechend negativ hat sich die Aktie entwickelt und fiel im Frühjahr 2020 von 289,30 auf 97,76 Euro dynamisch zurück. Seit März allerdings läuft wieder eine breite Erholungsbewegung, diese reichte zu Beginn dieses Jahres auf 220,00 Euro aufwärts. Doch die Kraft reichte nicht mehr aus, um an den nächstgrößeren Widerstand zuzulegen, zunächst mussten Abschläge auf 187,00 Euro verkraftet werden. Aber genau auf diesem Niveau scheint sich nun einen Doppelboden durchzusetzen, der die anhaltende Aufwärtsbewegung seit März letzten Jahres im günstigsten Fall wieder vorantreiben könnte. Noch allerdings wurde ein Kaufsignal nicht ausgelöst, eine engmaschige Beobachtung des Basiswertes bleibt daher erforderlich.

Bulle vs. Bär

Momentan herrscht zwischen 187,00 und 220,00 Euro Chancengleichheit für Käufer und Verkäufer. Ein Indiz für einen Anstieg an die aktuellen Jahreshochs von 220,00 Euro dürfte MTU erst bei einem Sprung mindestens über 210,00 Euro liefern. Oberhalb dieser Kursmarke wäre anschließend ein Anstieg an die mittelfristige Hürde aus Ende 2019 um 234,00 Euro vorstellbar und kann über entsprechende Long-Instrumente wie beispielsweise das Open End Turbo Long Zertifikat WKN MA3MT0 nachgehandelt werden. Sollten sich jedoch die bärischen Marktteilnehmer durchsetzen und die MTU-Aktie unter den Doppelboden bei 187,00 Euro abwärts schicken, käme ein Short-Szenario mit Zielen um 168,25 Euro rasch ins Spiel.

MTU Aero Engines (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 210,00 // 214,40 // 218,10 // 220,00 // 223,00 // 226,40 Euro
Unterstützungen: 203,34 // 199,10 // 192,70 // 188,55 // 286,00 // 179,35 Euro

Fazit

 

Vorausgesetzt MTU kann das Niveau von 210,00 Euro mindestens per Tagesschlusskurs überwinden und somit die drohende SKS-Formation deaktivieren, kämen Gewinne zunächst an 220,00 Euro, darüber sogar an 234,00 Euro ins Spiel. Als Investmentvehikel könnte hierzu das Open End Turbo Long Zertifikat WKN MA3MT0 zum Einsatz kommen. Die mögliche Renditechance bei vollständiger Umsetzung der Handelsidee beträgt 65 Prozent. Das vorgestellte Zertifikat dürfte am Ende einen Wert von 6,05 Euro aufweisen. Eine Verlustbegrenzung sollte die Marke von zunächst 206,00 Euro nicht überschreiten, daraus ergibt sich ein möglicher Ausstiegskurs von 3,25 Euro im vorgestellten Schein.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: MA3MT0 Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 3,65 - 3,67 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 174,2529 Euro Basiswert: MTU Aero Engines
KO-Schwelle: 174,2529 Euro akt. Kurs Basiswert: 208,50 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 6,05 Euro
Hebel: 5,7 Kurschance: + 65 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück