Schwieriges Marktumfeld

MTU Aero Engines: Aktie mit interessantem Setup!


Wertpapiere des Triebwerkherstellers MTU Aero Engines leiden enorm unter den Corona-Einschränkungen und der schwierigen Lage in der Flugbranche. Investoren sehen offenbar aber einen Funken Hoffnung, wie das Chartbild der letzten zwei Monate zeigt.

Nachdem die Aktie von MTU zu Beginn dieses Jahres noch einen stolzen Wert von 289,30 Euro aufwies, geriet das Papier nur wenig später in den Sog des Corona-Crashs und setzt auf 97,76 Euro bis Mitte März zurück. Nach der Gegenreaktion der ersten Stunde konnte ein Zwischenhoch bei 187,75 Euro markiert werden, die Aufwärtsdynamik ließ aber schnell wieder nach und zwang die Aktie wieder in den Unterstützungsbereich um 130,00 Euro abwärts. Genau an dieser Stelle macht sich derzeit allerdings ein hoffnungsvoller Doppelboden breit, der entsprechend mit einem weiteren Kursanstieg noch bestätigt werden müsste. Sollte dieses Kunststückchen jedoch gelingen und wieder mehr Kapital in das Unternehmen zurückfließen, könnte dies durchaus für die nächsten Monate ein interessantes Investment auf der Long-Seite darstellen.

Ungewisse Zukunft

Obwohl sich augenscheinlich ein Doppelboden um 130,00 Euro kurzzeitig durchsetzen kann, bleiben die Hürden auf der Oberseite recht hoch. Kurzfristige Gewinne könnten zunächst in den Bereich von 145,90 Euro aufwärts reichen, darüber dürfte sicherlich der 50-Tage-Durchschnitt bei derzeit 151,48 Euro in den Fokus geraten. Aber erst über einem Niveau von mindestens 165,00 Euro dürfte das Wertpapier von MTU weiter hochziehen und könnte seine Erholungshochs aus Juni dieses Jahres bei 187,75 Euro ansteuern. Wer sich ebenfalls auf die bullische Seite schlagen möchte, kann hierzu beispielsweise auf das Open End Turbo Long Zertifikat WKN KB3B9V zurückgreifen. Bei einem signifikanten Bruch der Unterstützung um 130,00 Euro dürften dagegen weitere Verluste folgen, dabei stellt das Niveau von 118,55 Euro eine erste Orientierungsmarke dar. Darunter muss MTU im Bereich von 107,55 Euro nach einem weiteren Boden suchen.

MTU Aero Engines (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 145,90 // 151,51 // 156,96 // 160,00 // 164,95 // 168,25 Euro
Unterstützungen: 137,60 // 130,00 // 126,75 // 123,00 // 114,76 // 112,40 Euro

Fazit

 

Risikofreudige Anleger können über ein Direktinvestment über das vorgestellte Open End Turbo Long Zertifikat WKN KB3B9V nachdenken. Vorsichtige Investoren hingegen trauen sich erst oberhalb des 50-Tage-Durchschnitts in entsprechende Positionen hinein. In beiden Fällen wäre als erste große Zielmarke ein Niveau von 160,00 Euro zu nennen, aber erst oberhalb von 165,00 Euro dürfte das Papier auf Sicht der nächsten Monate richtig durchstarten können. Aus dem Stand heraus ergibt sich Aufwärtspotenzial von 110 Prozent, der entsprechende Schlussstand im Zertifikat läge bei 3,23 Euro. Eine Verlustbegrenzung sollte das Niveau des Doppelbodens von rund 130,00 Euro vorerst nicht übersteigen, damit wird ein potenzieller Ausstiegskurs von 0,23 Euro möglich.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: KB3B9V Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 1,50 - 1,52 Euro Emittent: Citi
Basispreis: 127,5789 Euro Basiswert: MTU Aero Engines
KO-Schwelle: 127,5789 Euro akt. Kurs Basiswert: 142,70 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 2,23 Euro
Hebel: 9,4 Kurschance: + 110 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück