Jahreshochs zum Greifen nah!

Microsoft: Papier rennt wieder los!


In den letzten Wochen zeigte sich das Wertpapier des US-Softwarekonzerns Microsoft in einem neuralgischen Bereich äußerst volatil, konnte aber eine späte Stabilisierung erfahren und schoss im heutigen Handel wieder merklich aufwärts. Nun steuert das Papier wieder zielstrebig seine Jahreshochs an – bis dahin kann noch ein Long-Investment bare Münze ins Depot spülen.

Als einer der Superstars aus dem Dow Jones Index präsentiert sich seit Jahren das Wertpapier von Microsoft, dass von einem Kursstand um 25,00 US-Dollar aus Ende 2011 auf ein Verlaufshoch von 116,18 US-Dollar bis Anfang Oktober zulegen konnte. Dabei löste die Aktie bereits Anfang Juli einen bedrohlichen Keil zur Oberseite auf und folgte dem Aufruf der Bullen. Doch im Oktober geriet das Wertpapier merklich ins Straucheln und musste bis Ende letzten Monats zeitweise sogar auf den 200-Tage-Durchschnitt um 101,00 US-Dollar nachgeben. An dieser Stelle etablierten Marktteilnehmer nur wenig später aber ein bullisches Reversal (tiefste Kerze mit langem Schatten auf der Unterseite) und holten das Papier aus dem kurzfristigen Abwärtstrend zu Beginn dieses Monats heraus. Die Folge waren dynamische Kurszuwächse über den gleitenden Durchschnitt EMA 50 direkt an die Zwischenhochs aus Oktober bei 111,81 US-Dollar. Gelingt es noch diese eine letzte Hürde nachhaltig zu knacken, steht einem weiteren Lauf zu den Jahreshochs und womöglich frischen Rekordständen nichts mehr im Wege.

Aktie wieder auf Rekordjagt

 

Über ein direktes Long-Engagement beispielshalber in das Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: PZ33SB) ließe sich bei einem direkten Einstieg mit einem Zielhorizont an den Jahreshochs von 116,18 US-Dollar noch eine schnelle Rendite von bis zu 72 Prozent erzielen. Die Verlustbegrenzung ist aber noch unterhalb des EMA 50 und der Marke von 108,75 US-Dollar anzusetzen.

Langfristiger Aufwärtstrend intakt

Solange Wertpapiere von Microsoft oberhalb des 200-Tage-Durchschnitts notieren, ist kein Handlungsbedarf auf der Unterseite gegeben. Erst unterhalb der runden Marke von 100,00 US-Dollar dürfte sich das Chartbild sukzessive wieder eintrüben und Abgaben zunächst auf 97,26 US-Dollar einleiten. Darunter befindet sich erst wieder bei grob 90,00 US-Dollar eine potenzielle Trendwendestelle. Sollte auch dieses Niveau für eine Stabilisierung nicht ausreichen, muss mit einem Kurslückenschluss und Abgaben auf 80,00 US-Dollar gerechnet werden.

 

Microsoft (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 105,11 // 109,63 // 110,54 // 111,81 // 113,08 // 113,68 US-Dollar
Unterstützungen: 105,00 // 104,20 // 102,69 // 101,10 // 100,00 // 97,26 US-Dollar

Strategie: Kauforder kann direkt beginnen

 

Über das vorgestellte Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: PZ33SB) können Investoren auf Sicht von nur wenigen Stunden bis Tagen ein Long-Investment auf Microsoft mit einem Zielbereich an den Jahreshochs von 116,18 US-Dollar abschließen. Die mögliche Renditechance beläuft sich hierbei auf bis zu 72 Prozent, eine Verlustbegrenzung ist unter dem 50-Tage-Durchschnitt anzusiedeln. Vorzugsweise sollte noch kleinere Handelspositionen eröffnet werden, für den Fall eines unerwarteten Kapitalabzugs aus der Microsoft-Aktie.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: PZ33SB Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 0,51 - 0,52 Euro Emittent: BNP Paribas
Basispreis: 106,4349 US-Dollar Basiswert: Microsoft
KO-Schwelle: 106,4349 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 111,83 US-Dollar
Laufzeit: Open End Kursziel: 116,18 US-Dollar
Hebel: 18,76 Kurschance: + 72 Prozent
Börse Fankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur BNP Paribas S.A. eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück