Sprungbrett EMA 50

Mastercard: Auf bullischen Pfaden


Aktien des US-Zahlungsabwicklers Mastercard stecken seit Ende August in einer klaren Konsolidierung, die jedoch schon bald ein Ende finden könnte. Das Kursverhalten der letzten Tage um den EMA 50 lässt nämlich auf Ausbruchsvorbereitungen der Bullen schließen.

Insgesamt lässt sich im Kursverlauf der Mastercard-Aktie langfristig eine stetige Aufwärtsbewegung feststellen, diese reichte bis Mitte Februar auf 347,25 US-Dollar aufwärts. Der Corona-Krise zwang das Papier zeitweise auf 199,99 US-Dollar bis Mitte März abwärts, dieses Niveau konnte der Wert in den letzten Monaten deutlich hinter sich lassen und markierte bereits Ende August ein frisches Rekordhoch bei 367,25 US-Dollar. An dieser Stelle setzte anschließend eine Konsolidierung in einem dreiwelligen Kursmuster zurück auf den 50-Tage-Durchschnitt sowie die Horizontalunterstützung um 316,00 US-Dollar ein. Genau diese Stelle sorgte im gestrigen Handel wieder für deutlichen Auftrieb, sodass der kurzfristige Abwärtstrend seit Ende August sich noch als bullische Flagge herausstellen könnte und bei erfolgreicher Auflösung frisches Aufwärtspotenzial entfalten dürfte.

Bullflag wahrscheinlich

Sollte sich die Annahme einer bullischen Flagge mit einem Kursanstieg mindestens über 340,00 US-Dollar bei Mastercard bewahrheiten, dürften rasch wieder die Verlaufshochs aus Mitte dieses Monats bei 346,94 US-Dollar in den Fokus der Marktteilnehmer geraten. Darüber wäre mit einem Folgeanstieg an 367,25 US-Dollar zu rechnen, falls die aktuellen Wochentiefs nicht signifikant unterschritten werden. Für dieses Szenario kann als Long-Instrument beispielsweise das Open End Turbo Long Zertifikat WKN MA1KWK zum Einsatz kommen. Bei einem nachhaltigen Wochenschlusskurs unterhalb von 316,00 US-Dollar droht dem Wertpapier jedoch ein Abschlag zurück auf den 200-Tage-Durchschnitt bei rund 30,00 US-Dollar. Alles darunter birgt Rückfallrisiken zurück auf die Junitiefs bei 285,15 US-Dollar.

Mastercard (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
Chartverlauf
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 336,03 // 340,00 // 346,04 // 350,00 // 358,94 // 362,00 US-Dollar
Unterstützungen: 329,02 // 325,11 // 320,81 // 316,00 // 309,30 // 301,43 US-Dollar

Fazit

 

Sobald Matercard über die Kaufmarke von 340,00 US-Dollar zulegt, werden wieder Long-Positionen beispielsweise über das Open End Turbo Long Zertifikat WKN MA1KWK mit einem Zielbereich bei 367,25 US-Dollar und womöglich noch 372,00 US-Dollar interessant. Die maximale Rendite-Chance auf diesem Weg beträgt dann bis zu 80 Prozent, das Ziel im Schein kann bei 5,04 Euro ausgemacht werden. Als Anlagehorizont werden nur wenige Wochen angesetzt, eine engmaschige Beobachtung wird aber definitiv erforderlich sein!

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: MA1KWK Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 2,71 - 2,77 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 306,4602 US-Dollar Basiswert: Mastercard
KO-Schwelle: 306,4602 US-Dollar akt. Kurs Basiswert: 335,31 US-Dollar
Laufzeit: Open End Kursziel: 5,04 Euro
Hebel: 10,5 Kurschance: + 80 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück