Kaufen oder nicht?

Lufthansa: Angriff auf Abwärtstrend


Wertpapiere der Lufthansa arbeiten seit Monaten an einer Stabilisierung auf niedrigem Niveau. Zuletzt konnte die Aktie an ihren langfristigen Abwärtstrend zulegen und wird in den nächsten Tagen offenbar zu einem Ausbruchsversuch darüber ansetzen.

Besagter Abwärtstrend besteht schon seit dem Jahreswechsel 2017/2018 bei der Lufthansa-Aktie und drückte die Notierung von einem Verlaufshoch bei 31,26 Euro auf einen Tiefstwert von 6,84 Euro abwärts. Erst in diesem Bereich stellte sich eine langwierige Stabilisierungsphase ein und wurde durch weitere Flugverbote und Lockdown-Maßnahmen immer wieder in die Länge gezogen. Fundamental zeichnet sich bislang noch keine signifikante Verbesserung ab, allerdings sind die einen oder anderen Schnäppchenjäger unterwegs und treiben die Kurse stetig voran - wenn auch nur langsam. Unter technischen Gesichtspunkten bedeutet ein Ausbruch über den langfristigen Abwärtstrend ein Kaufsignal, allerdings sollten Interessenten sehr viel Zeit bis zum Anstieg in die Zielzone einplanen.

Schwieriges Umfeld

Aus technischer Sicht kommt es bei derartigen Kursmustern zu regulären Kaufsignalen. In diesem Fall allerdings ist diese chattechnische Besprechung der Lufthansa-Aktie lediglich als Orientierungshilfe zu bewerten, nur spekulativ orientierte Anleger sollten sich mit entsprechender Geduld in diesem Titel engagieren. Eine signifikante Verbesserung des chattechnischen Umfeldes ergibt sich bei einer deutlichen Verbesserung der fundamentalen Seite. Diese zeichnet sich allerdings durch die neuen Corona-Mutationen derzeit nicht unbedingt ab. Wer nach einem geeigneten Schein auf der Suche ist, kann sich das Open End Turbo Long Zertifikat WKN KE10EL ansehen. Ein Verbleib im aktuellen Abwärtstrendkanal bietet kurzfristig Korrekturpotenzial auf ein Niveau von 10,00 Euro, darunter müsste noch einmal die Unterstützung von 9,55 Euro zum Tragen kommen.

Lufthansa (Wochenchart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 11,22 // 11,47 // 12,28 // 12,58 // 12,56 // 13,19 Euro
Unterstützungen: 10,75 // 10,29 // 10,00 // 9,45 // 9,20 // 8,80 Euro

Fazit

 

Die Lufthansa-Aktie kann sukzessive zulegen, allerdings geht der Fortschritt nur in sehr kleinen Schritten voran. Ziele auf der Oberseite lassen sich um 13,19 Euro sowie 18,00 Euro für die Lufthansa ableiten, dass allerdings auf Sicht von mehreren Monaten. Als Anlageinstrument könnte hierzu das Open End Turbo Long Zertifikat WKN KE10EL zum Einsatz kommen. Entsprechend dürfte der Schein am Ende bei 8,71 Euronotieren. Aufgrund der anhaltenden Volatilität sollte ein Stopp nicht höher als 9,45 Euro angesetzt werden, dies entspräche einem potenziellen Ausstiegskurs im Schein von 0,15 Euro.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: KE10EL Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 1,93 - 1,94 Euro Emittent: Citi
Basispreis: 9,0474 Euro Basiswert: Lufthansa AG
KO-Schwelle: 9,0474 Euro akt. Kurs Basiswert: 10,96 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 8,71 Euro
Hebel: 5,8 Kurschance: + 349 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück