Wenn das mal gut geht!

Lufthansa: Aktie auf Jahrestiefs


In dieser Woche beschloss das Management der Lufthansa weitere 25 Prozent der Flugzeugkapazitäten stillzulegen und senkte zugleich die Erwartungen für die letzten Monate dieses Jahres. Noch immer verbrennt der Konzern Unsummen jeden Monat, weitere Sparmaßnahmen dürften noch folgen.

An den ausbleibenden Passagieren wird das aber nichts ändern, das öffentliche Leben in Deutschland und den übrigen EU-Ländern wird wieder stärker eingeschränkt, Flugreisen nahezu unmöglich gemacht. Das lassen sich auch Investoren nicht zweimal sagen, der Wert der Lufthansa-Aktie stagniert wieder mit zunehmenden Corona-Infektionszahlen. Derzeit die liegt das Papier der Kranich-Airline auf den Tiefs aus Anfang dieses Jahres um 7,00 Euro auf, droht bei weiterem Ungemach gar darunter abzurutschen.

Schwieriges Marktumfeld

Sollte demnach das Wertpapier der Lufthansa unter 7,00 Euro fallen, würde dies ein Folgeverkaufssignal in Richtung 6,51 und darunter auf 6,08 Euro bedeuten. Um sich möglichst profitabel den bärischen Marktteilnehmern anzuschließen, kann hierzu das Open End Turbo Short Zertifikat WKN KB9KU1 verwendet werden. Die mögliche Rendite-Chance bei vollständiger Ideenumsetzung beträgt in diesem Szenario 100 Prozent. Eine deutliche Aufhellung des sichtlich angeschlagenen Chartbildes würde sich erst oberhalb eines Niveaus von 9,18 Euro ergeben, in diesem Szenario könnte abermals der seit knapp drei Jahren bestehende Abwärtstrend einem Test unterzogen werden, dies ginge mit einem Kursanstieg an 11,10 Euro einher.

Lufthansa (Wochenchart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 7,45 // 8,00 // 8,58 // 9,20 // 9,58 // 10,01 Euro
Unterstützungen: 7,00 // 6,84 // 6,61 // 6,51 // 6,42 // 6,31 Euro

Fazit

 

Geht es mit der Lufthansa-Aktie per Wochenschlusskurs unter 7,00 Euro abwärts, drohen weitere Abschläge auf 6,51 und darunter auf 6,08 Euro. Durch den Einsatz des Open End Turbo Short Zertifikates WKN KB9KU1ergibt sich damit eine Rendite-Chance von 100 Prozent, der Wert  des Scheins dürfte bei vollständiger Ideenumsetzung bei 1,69 Euro liegen. Eine Verlustbegrenzung sollte ein Niveau von 7,20 Euro vorerst aber nicht unterschreiten, entsprechend dieses Stopps ist ein möglicher Ausstiegskurs bei 0,57 Euro anzusetzen.

 

Strategie für fallende Kurse
WKN: KB9KU1 Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 0,77 - 0,78 Euro Emittent: Citi
Basispreis: 7,90 Euro Basiswert: Lufthansa
KO-Schwelle: 7,90 Euro akt. Kurs Basiswert: 7,17 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 1,69 Euro
Hebel: 9,0 Kurschance: + 100 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück