Quartalszahlen heben nur kurz die Stimmung

Linde: Technisch trotz guter Zahlen angeschlagen!


Linde zählt zu den Gewinnern, wenn es nach den am Montag vorgelegten Quartalszahlen geht. Der Konzern konnte die Markterwartungen übertreffen und merklich zulegen. Doch der Blick auf den Kursverlauf der Linde-Aktie verheißt nichts Gutes!

Der Industriegasekonzern Linde hat am Montag Quartalszahlen vorgelegt und positiv überrascht. Im zweiten Quartal konnte das Unternehmen einen Umsatz von 7,2 Mrd. US-Dollar generieren, Analysten gingen von lediglich 7,1 Mrd. US-Dollar aus. Beim bereinigten Gewinn je Aktie wurde ein Wert von 1,83 US-Dollar erzielt, auch hier schlug der Konzern die Prognose von 1,73 US-Dollar. Beim Ausblick zeigt sich Linde für 2019 sehr zuversichtlich und hob die Gewinnaussicht je Anteilsschein auf 6,95 bis 7,18 US-Dollar an.

Ein Blick auf den bisherigen Chartverlauf lässt vielleicht auf ein positives Bild schließen, allerdings wurde zum Ende der letzten Woche eine wichtige Unterstützungszone gebrochen. Die anschließend positive Reaktion auf die Quartalszahlen endete auch just an dem zuvor gebrochenen Aufwärtstrend um 173,00 Euro. Für den weiteren Verlauf lässt sich aus technischer Sicht lediglich eine Korrekturfortsetzung ableiten, die in den Bereich der Jahreshochs aus 2018 abwärts reichen dürfte und sich Linde somit den Marktnächten schon sehr bald unterwerfen sollte.

Short-Szenario aktiv!

 

Das aktuelle Kursniveau um 169,25 Euro kann für den direkten Aufbau von Short-Positionen mit einem Zielbereich von zunächst 160,00 Euro genutzt werden, darunter ist mit einem Kursrückgang auf rund 150 Euro und somit in den Bereich das EMA 200 zu rechnen. Eine Verlustbegrenzung sollte das Niveau des EMA 50 bei aktuell 174,74 Euro zunächst nicht unterschreiten, eine echte Überraschung würde tatsächlich ein Kurssprung darüber bedeuten. In diesem Fall könnte das Wertpapier von Linde noch einmal an seine Jahreshochs bei 184,80 Euro anknüpfen, dieses Szenario ist unter den gegebenen Umständen aber wenig wahrscheinlich.

 

Linde Plc (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 171,55 // 174,00 // 174,74 // 182,60 // 180,45 // 181,25 Euro
Unterstützungen: 167,30 // 165,95 // 164,30 // 161,70 // 160,00 // 157,90 Euro

Fazit

 

Die Aktienmärkte tendieren klar gen Süden und dürften dies noch eine Weile lang weiter tun. Nach dem Trendbruch in der Linde-Aktie könnte sich für Investoren auf Sicht von nur wenigen Wochen ein Short-Szenario bis 150 Euro durchaus anbieten. Über das Open End Turbo Short Zertifikat WNK UY648L kann eine Rendite von insgesamt 160 Prozent erzielt werden. Das Stoppniveau sollte aber noch oberhalb von 174,74 Euro angesetzt werden, das ergibt im Schein einen Ausstiegskurs von 0,59 Euro. Als Ziel wurde das Zielniveau von 3,07 Euro im Zertifikat berechnet, erste Gewinnmitnahmen können bereits ab 2,07 Euro in Schein erfolgen.

 

Strategie für fallende Kurse
WKN: UY648L Typ: Open End Turbo Short
akt. Kurs: 1,14 - 1,17 Euro Emittent: UBS
Basispreis: 179,98269 Euro Basiswert: Linde Plc
KO-Schwelle: 179,98269 Euro akt. Kurs Basiswert: 169,25 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 3,07 Euro
Hebel: 14,41 Kurschance: + 160 Prozent
Börse Fankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UBS Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück