Gewinnwarnung und Kurseinbruch

Leoni: Bye Bye Erholung


Aktionäre von Papieren aus der Automobilbranche müssen zuletzt sehr starke Nerven beweisen, rückläufige Verkaufszahlen und Gewinnrückgänge drücken aufs Gemüt der Investoren. Heute hat zur Abwechslung einmal Leoni eine Gewinnwarnung ausgesprochen und dadurch ihre Aktie merklich auf Talfahrt geschickt.

Leoni hat seine Prognose für das Gesamtjahr 2018 gesenkt und erwartet nun einen Umsatz von rund 5,0 Mrd. Euro, nach zuvor 5,1 Mrd. Euro. Beim bereinigten EBIT sieht es etwas besser aus, das Vorjahresniveau von 196 Mio. Euro soll zunächst noch gehalten werden. Beim Free Cashflow vor der Dividende wird aber kein positiver Bereich mehr erreicht werden können, so Leoni am Montag.

2016´er Tiefs im Blick

Damit deutet sich im Bereich der Dezembertiefs aus 2016 nun eine weitere Verkaufswelle direkt auf die Jahrestiefs aus dem gleichen Jahr an. Ohnehin steckt Leoni - ähnlich wie viele anderen Aktien - seit Jahresbeginn in einem fallenden Trendkanal fest und gab bis Ende letzter Woche auf ein Niveau von grob 30,00 nach. Aufgrund des korrigierten Ausblicks für das Gesamtjahr könnte die Aktie von Leoni im Tagesverlauf noch weiter nachlassen und eignet sich daher auf sehr kurzfristiger Basis gut für ein kurzfristiges Investment.

Nach Höhenflug jetzt der Absturz

 

Ein Short-Investment beispielshalber über das Unlimited Turbo Short Zertifikat (WKN: CP104H) auf Leoni kommt nur sehr spekulativ orientierten Anlegern zugute, Abgaben auf das Niveau von zunächst 28,08 Euro kämen sogar noch im heutigen Handelsverlauf ins Spiel, darunter könnte sich die Abwärtsbewegung in Richtung der Tiefs aus 2016 um 23,00 Euro weiter fortsetzen. Die mögliche Renditechance vom gegenwärtigen Kursniveau bis zu den 2016´er Tiefs beträgt dann bis zu 155 Prozent.

Abwärtstrend intakt, Bullenkonter aber möglich

Ein gegenläufiges Szenario könnte hingegen oberhalb der runden Marke von 30,00 Euro eine Erholungsbewegung zurück an die Septembertiefs von 32,50 Euro ermöglichen. Spätestens um 35,00 Euro muss jedoch wieder mit deutlichen Gewinnmitnahmen im Falle einer breiten Erholung gerechnet werden, weil an dieser Stelle zusätzlich der EMA 50 auf Tagesbasis  weitere Kursgewinne effektiv eindämmen dürfte. So oder so bleibt eine Liaison mit Automobilwerten derzeit recht risikobehaftet.

 

Leoni (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 29,97 // 30,58 // 31,45 // 32,50 // 33,20 // 34,00 Euro
Unterstützungen: 28,00 // 27,52 // 26,50 // 25,22 // 23,72 // 23,00 Euro

Strategie: Spekulatives Short-Investment möglich

 

Das Risiko bei nachrichtengetriebenen Werten ist und bleibt wie immer hoch. Daher empfiehlt es sich nur kleinere Handelspositionen für ein Short-Investment auf Leoni beispielshalber über das Unlimited Turbo Short Zertifikat (WKN: CP104H) einzugehen. Die mögliche Renditechance beträgt bei einem Rückfall zurück auf 23,00 Euro bis zu 155 Prozent, erste Gewinnmitnahmen können bereits ab 25,00 Euro realisiert werden. Ein passendes Stop-Niveau sollte jedoch noch oberhalb der Marke von glatt 30,00 Euro angesetzt werden.

 

Strategie für fallende Kurse
WKN: CP104H Typ: Open End Turbo Short
Handelsplatz: Börse Frankfurt (Hier gelangen Sie direkt zum Produkt)
akt. Kurs: 0,34 - 0,35 Euro Emittent: Citi
Basispreis: 32,00 Euro Basiswert: Leoni
KO-Schwelle: 32,00 Euro akt. Kurs Basiswert: 28,51 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 23,00 Euro
Hebel: 9,81 Kurschance: + 155 Prozent

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur Citigroup Global Markets Deutschland AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück