Wunderschöne Aufwärtsphase

Johnson & Johnson: Phase-3-Studie im Fokus


Der US-Pharmakonzern Johnson & Johnson kann in den kommenden Tagen mit ersten Ergebnissen aus der Phase-3-Studie zu einem Corona-Vakzin rechnen. Mit Spannung wird die Antwort erwartet, ob eine Einzeldosis für einen vollständigen Impfschutz ausreicht.

Der US-Pharmakonzern Johnson & Johnson (J&J) rechnet in den kommenden Tagen mit Daten aus der Phase-3-Studie eines COVID-19-Impfstoffs. Sollte sich herausstellen, dass nur eine Einzeldosis für einen vollständigen Impfschutz ausreicht, könnte dies J&J einen erheblichen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Eine Notfall-Zulassung in den USA könnte dann bereits im Februar erfolgen.

Unter technischen Aspekten hat das Wertpapier eine zwischen September und Dezember im Aufbau befindliche inverse SKS-Formation bravourös aufgelöst und mit einem Kurssprung über 152,00 US-Dollar ein mittelfristiges Kaufsignal etabliert. Doch am Niveau von 165,00 US-Dollar muss noch längst nicht Schluss sein, weitere Zugewinne im Erfolgsfall der Phase-3-Studie könnten das Papier sogar noch höher katapultieren.

Daten abwarten

Sollte sich die klinische Studie als erfolgversprechend erweisen, könnten Investoren weiter in der J&J-Aktie zugreifen und das Papier sogar auf 175,00 US-Dollar vorantreiben. Bestehende Long-Positionen können nun mit einem merklich engeren Stopp um 157,00 US-Dollar abgesichert werden. Frische Long-Positionen können dagegen über den Call Optionsschein WKN MA2EEM eingegangen werden. Ein Kursrutsch unter 155,00 US-Dollar birgt allerdings Rückfallrisiken auf rund 150,00 US-Dollar, darunter auf den 200-Tage-Durchschnitt bei derzeit 148,04 US-Dollar.

Johnson & Johnson (Tageschart in US-Dollar)

Tendenz:
Chartverlauf
(Quelle: www.tradesignalonline.com)

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 165,00 // 166,36 // 167,61 // 169,08 // 170,44 // 171,69 US-Dollar
Unterstützungen: 160,61 // 159,11 // 158,23 // 156,75 // 155,07 // 154,22 US-Dollar

Fazit

 

Im Erfolgsfall der Phase-3- Studie und weiteren Kapitalzuflüssen in die Johnson & Johnson-Aktie könnte das Niveau um 175,00 US-Dollar rasch in den Fokus der Händler rücken. Hierauf kann beispielsweise über den vorgestellten Call Optionsschein WKN MA2EEM gesetzt werden. Die Renditechance beläuft sich auf 33 Prozent, rechnerisch dürfte der Schein am Ende bei 3,66 Euro notieren. Eine Verlustbegrenzung bei bestehenden Long-Positionen sollte zunächst nicht höher als 157,00 US-Dollar angesetzt werden.

 

Strategie für steigende Kurse
WKN: MA2EEM Typ: Call-Optionsschein
akt. Kurs: 2,72 - 2,73 Euro Emittent: Morgan Stanley
Basispreis: 135,00 US-Dollar Basiswert: Johnson & Johnson
akt. Kurs Basiswert: 163,55 US-Dollar
Laufzeit: Open End Kursziel: 3,66 Euro
Omega: 4,10 Kurschance: + 33 Prozent
Börse Frankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zu Morgan Stanley eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Zurück